News

Alibaba-Gründer meint: „72-Stunden-Woche ist ein Segen“

Alibaba-Gründer und Chef Jack Ma. (Foto: dpa)

Alibaba-Gründer Jack Ma hat die zuletzt in Chinas Tech-Gemeinde kritisierte 72-Stunden-Woche als „Segen“ bezeichnet. Andere Konzernlenker pflichteten Ma bei.

Seit Wochen regt sich unter Chinas IT-Spezialisten Widerstand gegen zu lange Arbeitszeiten und zu viele Überstunden. Tausende Entwickler machten ihrem Unmut auf der Plattform GitHub Luft – auf einem eigens eingerichteten Repository namens 996.ICU. 996 bedeutet eine Arbeitszeit zwischen 9 Uhr morgens und 9 Uhr abends, sechs Tage die Woche. Der E-Commerce-Riese Alibaba wurde dabei als Negativbeispiel gebrandmarkt. Dessen Gründer Jack Ma hat sich jetzt zu Wort gemeldet.

Alibaba-Gründer lobt 996

In einem Beitrag auf der Social-Media-Plattform Weibo schrieb Ma, dass es ein großer Segen sei, 996 – also 72 Stunden in der Woche – arbeiten zu können. Menschen, die für sein Unternehmen arbeiten wollten, müssten dazu bereit sein, so Ma laut Handelsblatt. Und weiter: „Wenn Menschen nicht einmal 996 arbeiten, wenn sie jung sind, wann können sie es dann?“. Daraufhin wurde Ma in den chinesischen sozialen Medien angegriffen und scharf kritisiert.

Am Sonntag bekräftigte Ma seine Aussagen noch einmal öffentlich, wie Bloomberg berichtet. Trotz der Kritik halte er an seinen Worten fest. Denn was fehle, seien wahre Worte, die die Leute zum Nachdenken anregen, so Ma. In das gleiche Horn wie Ma stieß auch Alibabas Erzrivale, der Onlinehändler JD.com. Dessen CEO Richard Liu erklärte via Wechat, dass er niemanden zwinge, 996 zu arbeiten. Wer sich bei der Arbeit aber hängen lasse, sei nicht sein „Bruder“.

Besonders übel aufstoßen dürfte den Programmierern und Entwicklern in China angesichts der von ihnen kritisierten extrem langen Arbeitszeiten und der daraus folgenden gesundheitlichen Schäden eine weitere Aussage Mas. Wer 996 arbeite, habe seine Leidenschaft gefunden und das bloße Geldverdienen hinter sich gelassen. Allerdings meinte Ma, er würde die eigenen Mitarbeiter nicht zu überlanger Arbeit zwingen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.