Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Alibaba ist auf Expansionskurs und entwickelt jetzt eigene Prozessoren

Künstliche Intelligenz: Diesen Markt wird sich Alibaba nicht entgehen lassen. (Foto: dpa)

Bisher ist Alibaba vor allem im E-Commerce-Bereich eine feste Größe. Doch jetzt will das chinesische Unternehmen in einem neuen Bereich expandieren – und hier in einer ganz bestimmten Nische erfolgreich sein.

Im Rahmen der Cloud-Computing-Conference in Hangzhou, China, hat die Alibaba-Group eine Entwicklungsroadmap für die nächsten fünf Jahre vorgestellt. Auch wenn das aus der Sicht westlicher Unternehmen eher ungewöhnlich ist, weil konkrete Planungen über einen solchen Zeitraum eher vage sein dürften, verrät die Präsentation doch, welche Themenfelder für das chinesische Unternehmen wichtig sind.

Wie sollte es anders sein – auch Alibaba kommt nicht ohne das Themenfeld der künstlichen Intelligenz aus, das in Verbindung mit Quantencomputern mit entsprechender Rechenleistung dazu beitragen soll, dass Entscheidungen im Marketingbereich und beim E-Commerce weitgehend automatisiert und nach sich optimierenden Regelwerken getroffen werden. Im Rahmen der künstlichen Intelligenz hat die Alibaba-Group zudem ein eigenes Chip-Unternehmen als Tochterunternehmen angekündigt. Dieses soll sich auf KI-Chips und Embedded-Prozessoren spezialisieren und entsprechende Teile für den IoT-Markt fertigen. Der Fokus hier dürfte im industriellen Umfeld liegen.

Alibaba forscht an Quantencomputer-Technik

Außerdem plant das Unternehmen im Cloud- und IoT-Bereich zahlreiche kommerzielle Anwendungen für unterschiedliche Branchen, insbesondere solche, die hohe Rechenleistungen benötigen, also beispielsweise die Logistik- und Healthcare-Branche. Hier soll die Alibaba DAMO Academy, Alibabas weltweite Forschungs- und Technologieinitiative, federführend sein. Konkreter wird das allerdings durch das Unternehmen noch nicht kommuniziert.

Immerhin hat die Academy in Hangzhou bekannt gegeben, dass sie hierzu hochpräzise, mehrere Qubit verarbeitende Quantenprozessoren entwickelt und weiterhin Cloud-zugängliche, quanten-klassische heterogene Systeme baut, um Quantenrechenleistung als Utility zur Verfügung zu stellen. Es ist in der Tat auch schlüssig, hier Hardware- und Services-Entwicklung in einem Unternehmen zu bündeln, um Synergien zu nutzen. Zudem wird die Academy ihr Partnernetzwerk in Branchen wie E-Commerce, Logistik, Finanzen, Material oder Pharmazie weiter pflegen.

Alibaba will 2019 ersten KI-Chip vorstellen

Im zweiten Halbjahr 2019 plant die Academy die Vorstellung des ersten selbstentwickelten KI-Inferenz-Chips  mit der Bezeichnung „Ali-NPU“. Als Zielmärkte werden hier autonomes Fahren, Smart-City-Anwendungen und Logistik genannt. Ziel sei es, eine robuste, cloudbasierte IoT-Infrastruktur zu schaffen, die die Rechenleistung für die Rechenzentren des Unternehmens bereitstellt und zugleich das von Smart-Home bis zur intelligenten Logistik reichende IoT-Geschäft voranbringt, erklärt das Unternehmen.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.