E-Commerce

Alibabas Bezahldienst Alipay wird in Deutschland ausgerollt

Mobile Payment mit Alipay. (Foto: Shutterstock.com)

Der zum Handelsriesen Alibaba gehörende Bezahldienst Alipay aus China soll auch auf europäische Länder ausgerollt werden. Mit Alipay bezahlen dürfen aber weiterhin nur Chinesen.

Payment-Service Alipay folgt seinen Kunden nach Europa

(Foto: IvanWalsh.com / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Ganz nach dem Motto „wir folgen unseren Kunden“ hat der chinesische Bezahldienst-Anbieter Alipay angekündigt, künftig auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern operieren zu wollen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf die Deutsche Presse-Agentur berichtet, soll das Bezahlsystem künftig vor allem in von chinesischen Kunden frequentierten Shops zum Einsatz kommen.

Bisher ist Alipay in ganz Europa nur in einem einzigen Geschäft verfügbar: Tripidi, einem Konzept-Store für hochwertige Haushaltswaren am Frankfurter Flughafen. Seit Einführung der zusätzlichen Bezahlmethode, so Tripidi, seien die Einkäufe der chinesischen Kunden in dem Ladengeschäft insgesamt gestiegen – mehr als die Hälfte davon seien über Alipay bezahlt worden.

Europäischen Kunden bleibt Alipay erst einmal vorenthalten

Bei Alipay müssen Kunden einen Strichcode mit ihrem Handy scannen, um den Bezahlvorgang auszulösen. Ein NFC-basierter Bezahlvorgang ist derzeit nicht konkret in Planung. Auch wenn Alipay auch weiterhin nur chinesischen Kunden zur Verfügung stehen und nicht für europäische Smartphone-Nutzer geöffnet werden soll, dürfte die Ankündigung den europäischen Händlern schmecken: Immerhin hat der zur Alibaba-Gruppe gehörende Bezahldienst insgesamt mehr als 400 Millionen Kunden.

via www.faz.net

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung