Sponsored Post Was ist das?

„All-in-one“-Agentursoftware? Nein danke! Mit diesen 3 Tools seid ihr bestens ausgerüstet

Junger Mann setzt auf die Kombination guter Software-Tools und hat Spass im Arbeitsalltag

Fummelige All-in-one-Lösungen machen das Agenturleben nicht unbedingt leichter – das geht besser. (Foto: rawpixel/Pixabay)

Anzeige

Agentursoftware kann auch attraktiv, überschaubar und erschwinglich sein. Statt auf schwerfällige „All-in-one“-Software oder Insellösungen, solltest du auf die Kombination moderner Angebote setzen.

Neben der Arbeit für Projekte, von denen eine Agentur oder Beratung lebt, gibt es zahlreiche administrative Aufgaben, die noch nebenher erledigt werden müssen. Angefangen von der proaktiven Kundenakquise und Angebotserstellung über die Personalplanung, Zeiterfassung und das Projektcontrolling bis hin zum Schreiben der Rechnungen und Mahnungen.

Arbeitest du dabei noch mit Excel-Tabellen und Word-Vorlagen? Das ist zeitaufwändig und die Fehleranfälligkeit ist groß. Passende Software kann diese Arbeit vereinfachen.

Was du wirklich brauchst

Um auf dem Markt bestehen zu können, solltest du jederzeit einen Überblick zu Status und Handlungsbedarf bezüglich Unternehmen, Projekten und Personal haben. Dazu gehören Kundenakquise, Zeiterfassung, Einsatzplanung, Abrechnung und Ausgaben. Auch Projektmanagement und interne Kommunikation sind wichtige Themen.

Nicht zu viel und nicht zu wenig

Einige Agenturen haben schon die ersten Schritte gewagt und sind mit der ein oder anderen Agentursoftware auf die Nase gefallen – oft, weil man neben den administrativen Bereichen zum Beispiel auch Projektmanagement mit einer einzigen Software abdecken wollte.

Das mag auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen – die „eierlegende Wollmilchsau“ aber, die verspricht, alles zu können, solltest du mit Vorsicht genießen. Genauso wie bei Full-Service-Angeboten hält die „Wir-können-alles“-Aussage nicht unbedingt den heutigen Ansprüchen stand. „Viel zu kompliziert“ ist dann oft das Fazit. Weder zehn Einzellösungen noch die All-in-one-Lösung werden dich glücklich machen. Denn die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Mit der richtigen Software Zeit, Nerven und Geld sparen

Damit du nicht auch in diese Falle trittst, solltest du eine Software vorher ausgiebig testen. „Wir sind einfach“ versprechen alle – du musst also schon etwas Zeit investieren und Pragmatismus mitbringen, um für dich die passende Software zu finden.

Achte besonders auf folgende Punkte, die die Software bieten sollte:

  • Kurze Einarbeitungszeit und einfaches Handling
  • Durchschaubares Preis- und Vertragsmodell
  • Webbasiert mit regelmäßigen Updates

Folgende zeitgemäße Softwarelösungen haben sich auf die Kernbereiche spezialisiert und bilden ein gutes Team. Im Zusammenspiel verhelfen sie dir bei der täglichen Arbeit zu einem bestmöglichen Nutzererlebnis.

Projektadministration und Businesszahlen: MOCO

Bildschirm, Smartphone und Rechnung – MOCO als SaaS beispielhaft im Einsatz

Aufgeräumt, einfach zu nutzen und optisch ansprechend: Die Agentursoftware MOCO. (Grafik: MOCO)

Die für Usability ausgezeichnete Software MOCO ist auf das Wesentliche reduziert und kann quasi out of the Box eingesetzt werden. Hier laufen Akquise, Zeiterfassung, Einsatzplanung, Abrechnung und Ausgabenerfassung zusammen, Status und Handlungsbedarf sind sofort erkennbar. Auch für Kreative ist das Tool eine gute Wahl, denn MOCO ist schön gestaltet und fühlt sich nicht technisch oder kompliziert an.

Die Software liefert zum Beispiel Infos zu:

  • Budgetstatus
  • Rentabilität
  • Cashflow
  • Zukünftige Umsätze

MOCO unterstützt das Bewusstsein für Verrechenbarkeit und hilft, langfristig rentabler zu arbeiten und optimale Unternehmensentscheide zu treffen.

Kosten: 9 Euro pro User und Monat.

Taskmanagement: Trello

Trello – kostenlos in der Basisversion – ergänzt die Projektadministration optimal: Die visuelle Organisation von Aufgabenkarten inklusive Checklisten, Kommentaren, Zuweisungen und Terminen ist einfach und einmalig in der Handhabung.

Interne Kommunikation: Slack

Slack – eine Basisversion ist ebenfalls kostenlos – ist eine etablierte Kommunikationsplattform für Agenturen und macht interne E-Mails überflüssig. Alle oder bestimmte Mitarbeiter können sich effizient austauschen, auch per Video.

Einfach verbinden

MOCO arbeitet optimal mit Trello und Slack zusammen.

Anwendungsbeispiele

  • Zeiten für MOCO direkt in Trello erfassen
  • Gezielt Statusmeldungen oder Reminder aus MOCO in einem Slack-Channel „Finanzen“ anzeigen lassen
  • Info in Slack, dass ein neues Projekt angelegt wurde
  • Ein neues Projekt legt automatisch ein neues Trello-Board an

Mehr Infos zu MOCO + Trello und MOCO + Slack

Die richtige Verzahnung ist das A und O erfolgreicher Agenturen (Grafik: MOCO)

Weitere Favoriten: Mailchimp, DATEV & Co

MOCO unterstützt mit Integrationen, Exporten, CardDAV und einer REST-API. Über den Online-Dienst Zapier können ausserdem mehr als 1.500 Web-Tools ohne Programmierkenntnisse verbunden werden.

Gutschein-Aktion bis 31. Dezember 2019

Mit t3n kannst du deinen MOCO-Account kostenlos und unverbindlich drei Monate nutzen. Gib einfach den Gutscheincode T3N3MO1119 ein. Eine automatische Umwandlung in ein Abo findet nicht statt.

MOCO 3 Monate gratis nutzen

 

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung