News

Amazon Alexa ohne Echo? Neues Browser-Tool simuliert den Sprachassistenten

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch: Amazon Echo hört mit und reagiert, wenn man es „Alexa“ nennt. (Screenshot: Amazon-Video)

Wer Amazons virtuellen Assistenten testen will, braucht dafür nicht mehr die dazugehörige Hardware. Der Hersteller hat ein Tool veröffentlicht, das die Software im Browser simuliert und damit Developern die Arbeit erleichtert.

Für Amazon Alexa ohne Echo entwickeln

Amazons Sprachassistent Alexa existiert bislang nur im dazugehörigen Lautsprecher-Gadget Echo. Weil das Smart-Home-Gerät allerdings noch nicht weltweit verfügbar ist, lässt der Hersteller die Software jetzt im Browser testen.

Auf Echosim.io kann Alexa im Browser testweise Befehle entgegennehmen. Damit der Simulator funktioniert, ist die Anmeldung mit einem Amazon-Konto und Zugriff auf das Mikrofon notwendig. Das Tool richtet sich in erster Linie an Entwickler, die Integrationen für Alexa bauen wollen und so die Funktionalität überprüfen können. Um einen sogenannten „Skill“ für den virtuellen Assistenten zu entwickeln, braucht es laut Amazon weniger als eine Stunde.

Google soll einen persönlichen Assistenten wie den Amazon Echo planen. (Quelle: Amazon)

Amazon erleichtert Entwicklern das Testen von Integrationen für Alexa. (Quelle: Amazon)

Apple und Google arbeiten an ähnlichen Gadgets

Der Browser-basierte Alexa-Test entstand laut dem Hersteller im Rahmen eines Hackathons. Dass Amazon jetzt das Tool veröffentlicht, hat wohl mit den jüngsten Nachrichten von Google und Apple zu tun: Google stellte auf der Entwicklerkonferenz I/O Developer-Kit für Siri veröffentlichen, und auch die Gerüchte um Apples eigener Version eines smarten Lautsprechers verdichten sich.

via venturebeat.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.