Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Amazon Business ist gestartet: Wie kleine Unternehmen das Geschäftskonto nutzen können

Amazon-Business ist gestartet. (Foto: Amazon)

Amazon Business jetzt auch in Deutschland: Unternehmen können mit einem Geschäfts-Account Büroausstattung oder Verbrauchsmaterial kaufen. Für B2B-Händler gibt es neue Funktionen und Kundenpotenziale.

Nach den Privatkunden geht Amazon nun mit Amazon Business die Geschäftskunden an. Über Amazon Business sollen Unternehmen wie Restaurants, Büros, Handwerkerfirmen oder Labore Bestellungen aufgeben. Amazon Business bietet mehr als 100 Millionen Produkte.

Für Lager und Büro sind Laptops, Büroeinrichtungen, elektronisches Zubehör und Reinigungsgeräte auf Amazon Business zu finden. Für das produzierende Gewerbe und das Handwerk bietet Amazon mehr als fünf Millionen Artikel, darunter Werkzeuge, Schutzbrillen, Hörschutz, Klebstoffe sowie Schleif- und Befestigungsmittel. Restaurants stehen eine Vielzahl von Küchenutensilien zur Auswahl. Natürlich greift Amazon hier auch wieder auf sein Marketplace-Angebot zurück. Wer Amazon Business nutzen möchte, begebe sich auf www.amazon.de/business.  Verkäufer, die ihre Produkte über Amazon verkaufen möchten, besuchen bitte www.amazon.de/business-seller.

Amazon Business: Das sind die Funktionen, die auf Firmen zugeschnitten sind

Das B2B-Portal Amazon Business ist jetzt auch in Deutschland gestartet. (Screenshot: Amazon)
Das B2B-Portal Amazon Business ist jetzt auch in Deutschland gestartet. (Screenshot: Amazon)

Wie unterscheidet sich nun Amazon Business vom normalen Amazon für Consumer? Amazon Business weist beispielsweise Nettopreise aus und erlaubt den Kauf auf Rechnung. Geschäftskunden können zudem ihren Einkäufen Auftrags- oder Belegnummern zur verbesserten Rechnungslegung und Kontoabstimmung hinzufügen. Über ein Reporting behalten Kunden den Überblick darüber, was wann und wie eingekauft wurde und können somit auch Einsparpotenziale aufdecken.

Weiter ist Amazon Business mandantenfähig, d.h. es können mehrere Nutzer mit ihren jeweiligen Rechten (Summenobergrenzen, Genehmigungsprozesse etc.) auf das Firmen-Konto bestellen. Auch in Unternehmen eingesetzte Einkaufs-Software wird unterstützt.

Neue Funktionen für Amazon-Business-Händler

B2B-Händler wiederum können folgende neue Funktionen nutzen:

  • Business-Preise und Angebot von Mengenrabatten: Verkäufer können Geschäftskunden gesonderte Preise anbieten sowie Mengen und Rabatte staffeln und damit Ermäßigungen anbieten.
  • Exklusive Angebote: Verkäufer können ihre Produkte und Preise exklusiv auf Geschäftskunden zuschneiden.
  • Kauf auf Rechnung: Amazon kümmert sich sowohl um die Kreditrisiko-Einschätzung als auch um die Abrechnung und den Zahlungseinzug.
  •  „Versand durch Amazon“ – auch europaweit: Mit FBA können Verkäufer ihre Produkte in Amazons Logistikzentren lagern. Sobald eine Kundenbestellung eintrifft, übernimmt Amazon Verpackung und Versand und stellt den Kundenservice für diese Produkte.

In den USA ist Amazon Business bereits im April 2015 gestartet. Bislang kaufen dort 400.000 Unternehmen. Der Umsatz im ersten Jahr lag bei mehr als einer Milliarde Dollar. Amazon selbst lieferte dabei gar nicht den Löwenanteil an Waren aus, mehr als die Hälfte der Bestellungen  erfüllten Amazon-Händler.

Das könnte dich auch interessieren:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen