Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Amazon Business: Online-Händler will den B2B-Markt erobern

(Foto: Robert Scoble / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Mit Amazon Business hat der Online-Händler einen neuen Bereich für Geschäftskunden eröffnet. Dort sollen Unternehmen alles von Industrieteilen bis hin zu Bürobedarf erwerben können.

Amazon Business: Mit dem neuen Angebot will der Online-Händler sein Engagement im B2B-Bereich ausbauen. (Logo: Amazon)

Amazon Business: Online-Händler greift nach dem B2B-Geschäft

Von Fräsmaschinen bis Bürobedarf: Schon jetzt gibt es auf Amazons Handelsplattform fast alles, was ein Unternehmen benötigt. Doch jetzt will der Online-Händler sein Engagement im B2B-Bereich ausbauen und hat dazu Amazon Business vorgestellt. Über die Plattform sollen neben dem bestehenden Angebot auch zusätzliche Produkte angeboten werden, die nur an Firmen verkauft werden. Außerdem können Händler auch direkt Mengenrabatte auf ihre Produkte anbieten.

Als weiteres Argument für Amazon Business soll es auch spezielle Multi-User-Accounts für Unternehmen geben. Einzelne Personen oder Abteilungen könnten darüber Einkäufe tätigen, die wiederum von einer zentralen Instanz im Unternehmen bewilligt und daraufhin automatisch erworben werden. Außerdem soll sich der Beschaffungs- und Genehmigungs-Workflow genau anpassen lassen. So ist beispielsweise auch die Einrichtung eines Ausgabenlimits möglich. Produktseiten wiederum sollen Angebote unterschiedlicher Händler enthalten, damit Firmen schnell das günstigste und beste Angebot finden.

Amazon Business: Führende Beschaffungslösungen werden unterstützt

Amazon Business soll Unternehmen Kreditkäufe ermöglichen. Außerdem soll sich Amazon Business leicht in führende Beschaffungslösungen integrieren lassen. Unterstützt werden derzeit etwa unter anderem SAP SRM, Oracle Fusion und iProcure, SpendMap, Ariba, BirchStreet, Coupa, Elcom, eRequester sowie einige mehr.

Derzeit gibt es Amazon Business nur in den USA. Langfristig könnte der Konzern das Angebot aber auch in anderen Ländern ausrollen. Es ist nicht der erste Vorstoß des Unternehmens in den B2B-Bereich. Mit Amazon Supply gab es bereits ein ähnliches Angebot, das wird jedoch zugunsten der neuen Plattform zum 13. Mai 2015 eingestampft.

Wer sich dafür interessiert, der sollte auch den Artikel „E-Commerce für B2B: Das nächste große Ding im Online-Handel“ aus dem t3n Magazin Nr. 38 lesen.

via news.ycombinator.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Sinnvolle Erweiterung

Bei Alibaba kann man oft auch nur 10 oder mehr Stücke bestellen. Evtl kommt das also aus dieser Richtung.
Einheitliche Standards für Preis und Produkt-Abfragen wären auch mal ganz nett.
Toner-Kartuschen oder Leitz-Ordner werden zu zigtausenden täglich bestellt.

Was auch noch fehlt sind Ersatzteile für alle verkauften Produkte und natürlich Dienstleistungen (Fernseher installieren und einrichten, Drucker einrichten und Treiber installieren).

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen