Listicle

Amazon-Chronik: Die 20 wichtigsten Schritte von Jeff Bezos

Die Amazon-Chronik in der Übersicht. Im Bild: Amazons Biosphäre „The Spheres“ in Seattle. Ein Teil des Headquarters in der Innenstadt. (Foto: Jochen G. Fuchs/t3n.de)

Amazon hat im Laufe der Jahre den Wandel vom Buchladen zum Handelsgiganten mit Tech-DNA vollzogen. Die Chronik von Amazon in 20 Schritten.

Am Anfang stand ein Buchladen, den Jeff Bezos mit 10.000 US-Dollar aus eigener Tasche und weiteren 250.000 Dollar Kapital seiner Eltern gründete. Heute ist Amazon ein Gigant, der große Teile des Handels beherrscht. Die interessantesten Schritte im Schnelldurchlauf.

Amazon-Headquarter in Bildern

Rundgang in Seattle: Das Amazon-Hauptquartier in Bildern
Amazon-Headquarter, Day One North. (Foto: Jochen G. Fuchs)

1 von 78

Die Amazon-Chronik

5. Juni 1994  Amazon wird offiziell gegründet, zuerst unter dem Namen Cadabra. Bezos ändert den Namen wenige Monate später, weil ein Anwalt statt Cadabra „Kadaver“ versteht.

3. April 1995  John Wrainwright kauft das erste Buch bei Amazon. Das Werk trägt den Namen „Fluid Concepts & Creative Analogies“ und wurde von Douglas Hofstadter herausgegeben. Heute trägt ein Amazon-Gebäude in Seattle Wrainwrights Namen.

Mai 1995 Amazon erreicht einen Umsatz von 20.000 US-Dollar pro Woche und hat nach vier Wochen schon in alle 50 US-Bundesstaaten und in 45 Länder verkauft.

Oktober 1995 Amazon verkündet öffentlich den Start von Amazon.com und wird von Netscape und Yahoo prominent vorgestellt. Schon hier bezeichnet Bezos Amazon als „die größte Auswahl an Büchern weltweit“ – zu diesem Zeitpunkt bezieht Bezos Bücher noch zu großen Teil direkt vom Großhandel.

Mai 1997 Amazon geht für 18 Dollar pro Aktie an die Börse.

April 1998 Amazon kauft den ABC Bücherdienst in Regensburg, den Betreiber des Onlineshops www.telebuch.de. Noch heute sollen Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon arbeiten. Am 15. Oktober eröffnet Amazon.de, im September 1999 folgt das erste Logistikzentrum in Bad Hersfeld.

1998 Amazon erweitert seinen Produktkatalog um CDs und DVDs.

1999 Amazon macht erste Gehversuche als Verlag mit dem Label „Weathervane“ und scheitert damit so kläglich, dass die Existenz des Labels heute entweder wissentlich geleugnet wird oder so tief vergraben wurde, dass kaum ein Manager sie noch kennt.

1999 Amazon erweitert seinen Produktkatalog um Elektronik und Spielzeug. Im ersten Weihnachtsgeschäft werden begehrte Spielzeuge, die nicht mehr rechtzeitig eingekauft werden konnten, von den Amazon-Mitarbeitern bei den Mitbewerbern eingekauft und ins Logistikzentrum gekarrt. Die Saison endet mit Verlust, aber Amazon hat seinen Kunden bewiesen, dass man bei Amazon auch Spielzeug einkaufen kann.

2000 Der Amazon Marketplace, Amazons Plattform für Dritthändler, startet offiziell. Tatsächlich verkauft Amazon schon seit etwa 1996 Produkte von anderen Anbietern, nur nicht organisiert über einen Marktplatz.

Juli 2002 Amazon Cloud-Dienst Amazon Web Services (AWS) startet. Heute ist Amazon globaler Cloud-Marktführer und das Cloud-Geschäft trägt dank guter Margen wesentlich zum Ergebnis des Konzerns bei.

Februar 2005 Amazon Prime, das Kundenbindungsprogramm von Amazon, startet mit einer Versandflatrate.

August 2006 Der Lebensmittellieferdiens tAmazon Fresh startet in Seattle.

September 2007 Amazon präsentiert nach dreieinhalb Jahren Arbeit den Kindle. In diesem Jahr startet in Deutschland auch Amazon Prime.

2011 Kindle Fire, das erste Tablet von Amazon, wird vorgestellt. Die Produktserie wird ein Erfolg.

2013 Die erste Prime-Air-Drohne startet zu Marketingzwecken. Amazon forscht und arbeitet in den kommenden Jahren intensiv an der Drohnenzustellung. In Europa arbeitet heute von Großbritannien aus ein größeres Team an dem Projekt.

25. Juli 2014 Amazon stellt das Smartphone Fire Phone vor, eines der größten Flops des Unternehmens. Im Gegensatz zum Kindle Fire ist es hochpreisig.

September 2014 Amazon stellt den Sprachassistenten Alexa und das erste Echo-Gerät vor.

September 2015 Der erste Buchladen von Amazon „Amazon Books“ wird in Seattle eröffnet.

Dezember 2016 Der erste High-Tech-Supermarkt Amazon Go, der die Kassenschlange überflüssig macht, wird eröffnet. Vorerst nur für Mitarbeiter, es soll dann bis Januar 2018 dauern, bis der Laden für Kunden geöffnet wird. Heute wird erwartet, dass Amazon Go zu einer größeren Kette ausgebaut wird, auch in Verbindung mit dem zugekauften Bio-Supermarkt Wholefoods.

t3n-Podcast zur Zukunft von Amazon

t3n Podcast abonnieren

Ihr könnt den t3n Podcast bequem in der Podcast-App eurer Wahl abonnieren. In der Regel findet ihr den Podcast, indem ihr ihn dort einfach sucht. Ansonsten könnt ihr auch den RSS-Feed manuell in der App eingeben.

Passend zum Thema

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Anubhab

Jeff hat mit Sicherheit zu jedem Zeitpunkt die richtigen Schritte unternommen, und da bin ich mir sehr sicher. Es sind nicht nur die oben aufgeführten Schritte, sondern auch die anderen kleinen Schritte, die hier nicht geschrieben sind.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung