Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Amazon liebäugelt mit Eigenmarken: Warum Rossmann und dm jetzt zittern müssen

Amazon-Chef Jeff Bezos. (Foto: dpa)

Jetzt visiert Amazon den Drogeriemarkt mit Eigenmarken an. Rossmann und dm dürfte das nicht kalt lassen, zumal der Kampf der Drogerieketten in den letzten Monaten ohnehin härter geworden ist.

Erst die Buchhändler, jetzt der Lebensmittelhandel, doch was kommt als Nächstes? Wenn Amazon in einer bestimmten Branche Fuß fassen will, bedeutet das für die dort aktiven Händler meist nichts Gutes, auf jeden Fall aber einen noch härteren Konkurrenzdruck als ohnehin schon. So könnte es jetzt auch den deutschen Drogerieketten wie dm und Rossmann ergehen. Denn der Onlineriese baut Presseberichten zufolge in den nächsten Monaten sein Geschäft mit Drogeriewaren weiter aus. So plane der US-Konzern laut Lebensmittelzeitung ein europaweit angebotenes Basissortiment an Eigenmarken, vergleichbar mit den Eigenmarken der Drogerieketten, das ab etwa Ende dieses Jahres verfügbar sein soll.

Drogeriemarkt: Amazon setzt auf junge online-affine Familien

Geplant sind neben Windeln und anderen Hygieneartikeln auch Babynahrung und Körperpflege-Artikel. Als Zielgruppe macht das Unternehmen vor allem junge Familien aus, die in ihrem Konsumverhalten ohnehin gut zum bereits etablierten Abo-Modell von Amazon passen und die auch meist bereits über umfangreiche Erfahrungen mit den Lieferungen bei FMCGs verfügen. Das Geschäft mit Kosmetika und Drogerieprodukten liegt im Trend: Der Onlinehandel im Drogeriebereich nimmt zu und dabei werden bereits 43 der Onlinekäufe in diesem Bereich laut einem aktuellen Branchenindex von Intelliad über Mobilgeräte getätigt.

Offenbar will sich Amazon preislich auf dem Level anderer Eigenmarken positionieren, aber auch andere Handelsmarken vertreiben, etwa im Bereich Babynahrung. Für die Hersteller ist das ein heikles Geschäft. Ihnen könnte bei anderen Drogeriemärkten die Auslistung drohen, wenn sie für Amazon Eigenmarkenprodukte fertigen. Der Kampf im Drogeriemarkt ist vor allem in den letzten Monaten zwischen Rossmann und dm härter geworden, seit dm versucht haben soll, Sonderangebote der Konkurrenz billig einkaufen zu lassen. Amazon kommentiert die Medienberichte wie gewohnt nicht.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst