Analyse

Groß, größer, am größten: Die Sortimente der beiden Marktplatz-Riesen Ebay und Amazon

(Grafik: Norwayblue/Shutterstock.com Montage: t3n)

Amazons Sortiment verdoppelt sich innerhalb von zwei Jahren auf 280 Millionen Artikel. Der richtige Zeitpunkt, um einen Blick auf die Sortimente von Amazon und Ebay zu werfen. Ist Ebay abgehängt?

 

Amazons Sortiment hat sich innerhalb von zwei Jahren von rund 140 auf fast 280 Millionen Artikel nahezu verdoppelt, so eine Untersuchung der Marktplatz-Analyse-Plattform Marketplace Analytics. Die Auswahl bei Amazon ist gefühlt riesig, das Gefühl scheint sich in Zahlen zu bestätigen. Wie groß ist das Sortiment im Vergleich mit anderen Marktplätzen? Der einzige, der in einem Atemzug mit Amazon genannt wird, ist Ebay, den viele als „abgehängt“ betrachten. Stimmt das? Im direkten Vergleich der beiden Sortimente ergibt sich ein verblüffendes Ergebnis.

Ein Blick auf das Sortiment von Amazon

Fashion-Sale mit 70-Prozent-Rabatt-Werbung bei Amazon. (Screenshot: Amazon)

Das Sortiment ist eine der Stärken eines Einzelhändlers, die Sortimentsgröße eine der Stärken von Amazon. Das Gefühl des Endkunden, dass er absolut alles auf dieser Plattform erwerben kann, ist einer der vielen Faktoren, die für den langfristigen Erfolg des US-Konzerns mitverantwortlich sind.

Rund 280 Millionen Artikel hat die Analyse von Marketplace Analytics in Deutschland ergeben, eine glaubwürdige Zahl, wie Branchen-Experte Peter Höschl von Shopanbieter.de im Vergleich feststellt. Höschls eigene Recherchen ergaben Ende Januar 271 Millionen Artikel. Das neuseeländische Exportunternehmen ExportX hat 2014 141 Millionen und 2015 237 Millionen Artikel bei Amazon.de ermittelt. Damit hat sich die Anzahl der Artikel bei Amazon.de seit 2014 verdoppelt.

Weltweit ist die Schätzung der Artikel schwierig, es liegen Zahlen für die unterschiedlichen Marktplätze vor, teilweise werden Artikel gleichzeitig in mehreren Marktplätzen angeboten. Beispielsweise können die 488 Millionen Artikel in den USA nicht zu den 237 Millionen Artikel addiert werden, die ExportX 2015 ermittelt hat. Offizielle Angaben sind von Amazon zum Thema nicht verfügbar.

Ein Blick auf das Sortiment von Ebay

Fashion-Sale mit 70-Prozent-Rabatt-Werbung bei Ebay. (Screenshot: Ebay)

Im Vergleich bietet Ebay weltweit nach eigenen Angaben Ende 2016 1,1 Milliarden Artikel an, davon 87 Prozent Neuware und 81 Prozent Festpreisangebote. 57 Prozent des Umsatzes werden außerhalb der USA erzeugt.

Amazons rund 280 Millionen Artikeln in Deutschland kann Ebay, laut Mark Steier, dem Marktplatz-Experten von Wortfilter.de, im Januar 2017 rund 246 Millionen Artikel entgegensetzen.

Ebays Sortiment war jahrelang fragmentiert, weil unendlich viele Dubletten in der Artikeldatenbank zu finden waren. Einfach ausgedrückt, sind zehn Auktionen mit einem iPhone 6 keine zehn Artikel, sondern nur ein Artikel.

Vor längerer Zeit hat Ebay begonnen, die Händler zur Angabe einer Produktkennzeichnungsnummer, der sogenannten GTIN, zu verpflichten. Ähnlich wie bei Amazon werden die Angebote verschiedener Händler so gebündelt. Die Umstellung ist laut Mark Steier weit fortgeschritten, wie er im Gespräch mit t3n berichtet: „Die Anzahl der bereits in strukturierter Form vorliegenden Daten lag Mitte 2016 bei 48 Prozent, mittlerweile bei 65 Prozent, mit dem Ziel, Ende 2017 auf 90 Prozent zu sein.“

Abzüglich der potenziellen Dubletten, die maximal 35 Prozent des Artikelbestands ausmachen sollten, erreicht Ebay damit mindestens 182 Millionen Artikel. Die Zahl dürfte höher sein, da in den Dubletten weitere Artikel „versteckt“ sein werden.

Die Auswahl von Ebay ist vergleichbar mit der von Amazon

Das verblüffende Ergebnis der Betrachtung: Amazon trägt den klaren Punktsieg in Sachen Menge davon, aber das Ebay-Sortiment kann sich deutlich sehen lassen. Das spricht für eine lebendige Händlerlandschaft und dafür, dass Ebay nicht abgehängt wurde.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
aydin20bln
aydin20bln

finde doch eher meistens bei Amazon das richtige !

Antworten
Karl Marks
Karl Marks

Selbst wenn der Artikel bei beiden verfügbar ist – wär würde bitte Ebay Amazon vorziehen?!
Einfach unschlagbarer Kundenservice.

Zurück zum Artikel: Leider uninteressant. Interessanter wäre gewesen, ob sich die Zahlen dort auf Amazon, oder auf Amazon + Marketplace Händler beziehen.

Ebenso hätte man Alibaba mit einbeziehen müssen.

@t3n: Bitte entfernt die „nach unten scrollen -> Startseite“ Option… es NERVT – diese Option dauernd unbeabsichtigt auszulösen.

Antworten
Sascha

Wenn ich eine Kaufabsicht habe schaue ich als erstes bei Amazon. Ebay spielt für mich persönlich gar keine Rolle mehr. Amazon hat Ebay da innerhalb kürzester Zeit ganz klar überholt. Und das in jeder Hinsicht – Egal ob Auswahl, Lieferzeit oder Kundenservice.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.