News

Amazon Alexa: Echo-Lautsprecher steuern jetzt Fire TV per Sprachbefehl

Echo in vielen Geschmacksrichtungen: Amazons Alexa-fähige Geräte. (Bild: Amazon)

Fire-TV-Kunden in Deutschland können jetzt Amazon-Echo-Devices nutzen, um das Streaming-Gerät per Sprachbefehl zu steuern. Eine Fernbedienung wie bisher ist dafür nicht mehr nötig.

Bisher mussten deutsche Fire-TV-Nutzer, die Streaming-Box oder -Stick per Sprachbefehl bedienen wollten, die entsprechende Fernbedienung zur Hand nehmen, den Alexa-Knopf darauf drücken und konnten dann erst die digitale Assistentin zum Handeln bewegen. Das soll jetzt einfacher werden, wie Amazon mitteilt. Zumindest dann, wenn der Fire-TV-Nutzer zusätzlich über einen Echo-Lautsprecher verfügt.

Amazon: Echo-Nutzer können Fire-TV per Sprachbefehl steuern

Amazon Echo verbindet sich neuerdings nämlich direkt mit Fire-TV und Fire-TV-Stick, wenn der Nutzer Alexa einen Befehl gibt, in dem das Wort „Fire-TV“ enthalten ist – etwa: „Alexa, starte ‚Bullyparade – Der Film‘ auf meinem Fire-TV“. Per Alexa lassen sich dann Inhalte vor- und zurückspulen, Filme nach Titeln, Schauspielern oder Genre suchen oder Apps und Netflix- beziehungsweise Prime-Video-Serien starten. Auch eine Pinkelpause kann Echo initiieren. Darüber hinaus können auch Live-Video-Feeds von kompatiblen Smarthome-Kameras per Befehl an Echo und Alexa auf dem Fernsehgerät angezeigt werden.

Fire-TV-Stick: Dank Amazon-Echo-Anbindung ist die Sprachfernbedienung nicht mehr notwendig. (Bild: Amazon)

Wichtig: Wer mehrere Fire-TV-Geräte besitzt, muss in der Alexa-App einstellen, welche der Boxen oder Sticks mit Echo bedient werden soll. Die entsprechende Einstellung findet sich im Menüpunkt „Musik und Bücher“, eine Mehrfachbelegung ist derzeit nicht möglich, wie heise.de berichtet.

Amazon Echo: Der digitale Assistent kommt nach Deutschland
Was ist Amazon Echo? (Bild: Amazon)

1 von 38

Die Fire-TV-Sprachsteuerung per Amazon Echo ist laut dem Unternehmen für alle Generationen der Streaming-Boxen oder -Sticks sowie mit jedem Echo-Modell nutzbar. Amazon kündigte zudem an, die Steuerung für den Fire TV weiter zu verfeinern, wie das auch bei anderen Alexa-Funktionen der Fall sei. Zuletzt hatte Amazon Alexa mit Features wie einer Liedtextsuche für Musik, lokalen Suchen und Erinnerungen ausgestattet.

Google Chromecast kann das mit Google Home übrigens schon länger. Hierbei lässt sich per Sprachbefehl sogar der Fernseher ein- und ausschalten.

Interessant in diesem Zusammenhang: Amazon Echo – Die nützlichsten Sprachbefehle für Alexa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung