Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Rekordgewinne bei Amazon: Händleranteil so hoch wie noch nie zuvor

Amazon wächst, der Gewinn steigt auf Rekordhöhe. (Foto: dpa)

Amazon hat mit einem Gewinn von 2,5 Milliarden US-Dollar eine Rekordmarke erreicht, die Cloud-Sparte AWS trägt einen großen Teil zum positiven Ergebnis bei. Wachstumsgewinner ist weiterhin der Werbebereich von Amazon.

Der US-Konzern Amazon hat seine aktuellen Quartalsergebnisse vorgestellt. Der Gewinn des Unternehmens ist nach einem Vorjahresergebnis von 197 Millionen sprungartig auf 2,5 Milliarden Dollar angestiegen. Ebenfalls interessant: Noch nie haben Händler mehr  Artikel auf Amazon verkauft als in diesem Quartal.

Amazons Umsatz im 2. Quartal

Mit 39 Prozent Wachstum erreicht Amazon jetzt einen Umsatz von 52,9 Milliarden Dollar. Analysten hatten höhere Umsätze erwartet, aufgrund der enormen Gewinnsteigerung stieg der Aktienkurs im nachbörslichen Handel trotzdem um rund vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

27,1 Milliarden Dollar Online-Handelsumsatz mit einem Wachstum von 14 Prozent hat Amazon erarbeitet. Stationär, vor allem mit Wholefoods, hat Amazon 4,3 Milliarden Dollar Handelsumsatz erzielt.

Immerhin schon 9,7 Milliarden Dollar Umsatz nimmt Amazon durch Seller Services wie beispielsweise Einnahmen aus den verschiedenen Händlerdienstleistungen und Marktplatzprovisionen ein. Das Segment wächst um 39 Prozent.

Der Cloud-Dienst Amazon-Web-Services (AWS) bringt einen Umsatz von 6,1 Milliarden Dollar und wächst damit um 49 Prozent. Im Vergleich dazu bringt das Segment „Other“, das hauptsächlich aus Werbeeinnahmen besteht, 2,2 Milliarden Dollar Umsatz und ein rasantes Wachstum von 132 Prozent.

Erträge steigen enorm: 2,5 Milliarden Dollar

Mit diesem Ergebnis hat anscheinend niemand gerechnet: Nach nicht einmal 200 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum hat Amazon seinen Ertrag mehr als verzehnfacht – ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Amazon sich jetzt in der Position sieht, Erträge steigern zu können. Bisher ist die Wachstumsspirale von Amazon eher auf Umsatz ausgerichtet gewesen.

Einen großen Anteil des Ertrages erzielt Amazon in seiner Cloud-Sparte AWS, die immerhin 1,64 Milliarden Dollar Gewinn abwirft, bei einem Wachstum von 80 Prozent.

Händleranteil an den verkauften Artikeln erstmals auf 53 Prozent

Der Flurfunk der E-Commerce-Branche spricht seit Jahren davon, dass Amazon darauf achte, den Händleranteil am Marktplatz nicht über 50 Prozent ansteigen zu lassen. Ob dieser Balanceakt tatsächlich stattfindet, ist unklar. Falls ja, dann wird Amazon Händler nicht in ihrem Absatz eingeschränkt haben, sondern durch die Wachstumssteuerung eigener Produktangebote das Verhältnis im Griff behalten haben – wenn beispielsweise im T-Shirt-Segment der Anteil fremder Verkäufe steigt, könnte Amazon eigene Marken launchen, um gegenzusteuern.

Doch seit einiger Zeit deutet alles daraufhin, dass Amazon den Marktplatz und den Händleranteil frei wachsen lässt. In diesem Jahr ist der Anteil der Händler an den verkauften Artikeln zum ersten Mal in der Geschichte von Amazon bei 53 Prozent.

Passend zum Thema

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
M

Mehr Händler... Hätte ich gerne mal gewusst aus welchem Land der Händler kommt. Nicht auf welchem Marktplatz er sich angemeldet hat ... .com, .de, .cn, ... Soweit ich mich erinnere, wird das nicht preisgegeben.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.