News

Amazon soll heimlich an Heimrobotern arbeiten

Amazon-Chef Jeff Bezos. (Foto: dpa)

Geht es nach einem US-Medienbericht, arbeitet Amazon derzeit intensiv an der Entwicklung von Heimrobotern. Schon 2019 könnten die ersten Amazon-Roboter durch Haushalte rollen.

Nach Echo-Geräten, Fire-TV-Settopboxen und Fire-Tablets könnten als nächstes Heimroboter mit Alexa an Bord aus dem legendären Lab 126 von Amazon rollen. Das berichtet die seriöse US-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Demnach soll das bisher streng geheime Projekt – Codename „Vesta“ – schon seit einigen Jahren auf niedriger Flamme köcheln. In den vergangenen Wochen seien aber auffällig viele Jobs in den Bereichen Robotics oder Sensorenentwicklung ausgeschrieben worden.

Erste Heimroboter von Amazon könnten schon 2019 auf den Markt kommen

Den namentlich nicht genannten Insidern zufolge können ab 2019 erste Kunden die Amazon-Heimroboter erwerben. Für Ende dieses Jahres sollen demnach Testläufe in den Wohnungen von Amazon-Mitarbeitern angedacht sein. Noch könnten sich die Pläne aber ändern, heißt es. Auch im Bereich des Möglichen sei, dass Amazon das Hardware-Projekt gleich ganz streiche. Der E-Commerce-Konzern wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Bloomberg-Bericht äußern.

Nicht klar ist bisher, welche Fähigkeiten die Heimroboter haben könnten. Branchenbeobachter vermuten, dass die Roboter als rollende Alexa-Geräte Amazon-Kunden in Räume begleiten sollen, in denen keine Echo-Geräte stehen. Bisherige Prototypen verfügten demnach über fortschrittliche Kameras und ausgefeilte Software. Durch das Haus sollen sie sich angeblich wie ein selbstfahrendes Auto bewegen – also ohne, dass sie von einem Menschen gesteuert würden.

So wie dieser Lagerroboter von Amazon Robotics sollen die Heimroboter nicht aussehen. (Screenshot: Amazon Robotics)

Nicht viel gemeinsam haben sollen die Heimroboter jedenfalls mit den von der Konzerntochter Amazon Robotics gefertigten Lagerrobotern, die in den Amazon-Lagern zum Einsatz kommen. Im Heimrobotermarkt trifft Amazon auf die Konkurrenten Sony und LG, deren Roboter allerdings die Haushalte noch nicht in breiter Front erobert haben. Amazon könnte seinen Vorstoß verstärken, indem es Prime-Abonnenten Nachlässe auf die Geräte gibt. Der Markt für Heimroboter soll sich laut Prognosen von Research and Markets in den kommenden fünf Jahren auf 15 Milliarden US-Dollar fast verdreifachen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung