News

Amazon: Interne Machine-Learning-Kurse kostenlos für alle Entwickler geöffnet

Amazon bietet kostenlosen Machine-Learning-Kurs. (Screenshot: Youtube/Amazon, t3n.de)

Amazon bietet interessierten Entwicklern kostenlos seine Machine-Learning-Kurse an. Mit der sogenannten „Machine Learning University“ wurden bisher interne Entwickler trainiert.

Bisher studierten in Amazons „Machine Learning University“ nur die konzerneigenen Entwickler. Jetzt stellt der E-Commerce-Riese und Cloud-Anbieter die darin enthaltenen Kurse allen interessierten Entwicklern zur Verfügung – und zwar kostenlos. Insgesamt beinhaltet das Kurspaket 30 Kurse mit über 45 Stunden Material, Videos und Testanwendungen, wie The Next Web berichtet. Laut Amazon eignen sich die Kurse sowohl für Einsteiger als auch für erfahrende Entwickler.

Neben Entwicklern könnten die Kursinhalte von Amazon auch für Data-Scientists, Entwickler von Datenplattformen und allgemein für Geschäftsleute interessant sein. Vermittelt werden fundamentale Konzepte, die durch Beispielanwendungen aus der realen Welt ergänzt werden. Inhaltlich geht es etwa um die Optimierung von Zustellrouten, Prognosen über Geschenkverpackungen in Geschäften oder Vorhersagen über die Vergabe von Filmpreisen anhand von Daten aus der Filmdatenbank IMDB.

Einen Wermutstropfen gibt es aber auch: Während die Nutzung der Machine-Learning-Kurse grundsätzlich kostenlos ist, müssen Entwickler die Kosten für die Cloud-Services übernehmen, die sie für ihre Tests benötigen. Wer das dazugehörige Zertifikat „AWS Certified Machine Learning – Specialty“ erwerben will, muss 300 US-Dollar auf den Tisch legen. Im vergangenen Jahr hatte Amazon mit Sagemaker schon ein zumindest zu Beginn kostenloses Tool für Machine-Learning-Entwickler vorgestellt.

Machine-Learning-Kurse von Amazon, Google und Microsoft

Neben Amazon bieten auch die großen Cloud-Rivalen Google und Microsoft spezielle Kurse für Machine-Learning an. Google etwa hat sich den Anbieter Coursera ins Boot geholt, um einen kostenlosen Crashkurs und einen kostenpflichtigen Spezialkurs anbieten zu können. Auch Microsoft hat ein Kurspaket im Angebot, um Entwickler mit dem Thema Machine-Learning bekannt zu machen.

Ebenfalls interessant: Amazons AWS Robomaker – Cloud-Plattform zur Entwicklung und Verwaltung von Robotern vorgestellt

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Michael Fuchs
Michael Fuchs

Ich glaube eher, dass das Äquivalent von Microsoft eine Mischung aus dem AI, dem Data Science und dem Big Data Track wäre.
Wirklich vergleichbar sind die allerdings nur begrenzt, da die Tracks von Microsoft irgendwo bei 500-1000h liegen und der von AWS laut euch ja nur bei 45h.

IBM hat übrigens ebenfalls etwas in der Richtung.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.