News

Amazon will sein Bezahlsystem jetzt Restaurants und Tankstellen schmackhaft machen

Amazon-Standort. (Foto: James W Copeland/Shutterstock.com)

Einem Medienbericht zufolge will Amazon den hauseigenen Bezahldienst auch dem stationären Handel schmackhaft machen. Zunächst sollen vor allem Tankstellen und Restaurants für Amazon Pay gewonnen werden.

Amazon will offenbar verstärkt in den Mobile-Payment-Bereich vorstoßen. Dazu soll der stationäre Handel vom Einsatz von Amazon Pay überzeugt werden. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf interne Quellen. Da der Einzelhandel unter Umständen wenig begeistert davon wäre, auf das Bezahlsystem des E-Commerce-Giganten zu setzen, sollen laut Wall Street Journal zunächst vor allem Tankstellen und Restaurants für das Projekt gewonnen werden.

Unklar ist, wie genau die Bezahlung im Laden mit Amazon Pay ablaufen würde. Derzeit wird der Bezahldienst vor allem online verwendet. Allerdings betreibt der Konzern bereits eine Reihe von kassiererlosen Läden, in denen die Konsumenten mit ihrem Amazon-Konto bezahlen. Den Informationen des Wall Street Journals zufolge soll Amazon auch daran arbeiten, das Sprachassistenzsystem Alexa für Bezahlungen zu nutzen. Die Tankstellenrechnung könnte dann beispielsweise direkt vom Auto aus über einen Sprachbefehl beglichen werden.

Amazon will in den mobilen Payment-Markt einsteigen, bevor andere den Markt erobern

Trotz Bemühungen von Apple, Google und anderen Anbietern machen mobile Bezahlsysteme im stationären Handel in den USA und Europa noch immer einen vergleichsweise kleinen Teil des Gesamtvolumens aus. Laut den vom Wall Street Journal zitierten Insidern will Amazon sich auf dem US-Markt breiter aufstellen, bevor eines der Konkurrenzsysteme eine zu hohe Marktdurchdringung erreicht.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung