News

Amazon-Rivale Alibaba kommt nach Europa

(Foto: dpa)

Die Alibaba Group will ein Logistikzentrum in Bulgarien eröffnen. Von dort aus könnten Kunden im gesamten europäischen Raum beliefert werden.

Alibaba: Erstes Logistikzentrum in Europa geplant

Alibaba verhandelt mit der bulgarischen Regierung über den Aufbau eines Logistikzentrums in dem südosteuropäischen Land. Das geht aus einem offiziellen Statement der Regierung hervor. Sollte das Logistikzentrum gebaut werden, sollen Waren von dort in den gesamten EU-Raum versendet werden. Bulgariens Ministerpräsident Bojko Borissow hat erste Details bereits mit Alibaba-Managern im Rahmen eines Treffens mit Wirtschaftsvertretern aus China besprochen.

Alibaba plant den Aufbau eines eigenen Logistikzentrums in der EU. (Foto: dpa)

Alibaba plant den Aufbau eines eigenen Logistikzentrums in der EU. (Foto: dpa)

Neben dem Logistikzentrum soll auch die Vermarktung bulgarischer Güter und Lebensmittel durch Alibaba geplant sein. Die zur Alibaba Group gehörenden Online-Plattformen Alibaba.com, Aliexpress, Taoabo oder Tmall werden auch von hiesigen Käufern genutzt. Durch ein eigenes Versandzentrum innerhalb der Europäischen Union könnte Alibaba den Bestellvorgang beschleunigen und Kunden müssten sich auch nicht mehr um die Abwicklung von Zollformalitäten kümmern.

Alibaba: In 18 Jahren zu einem Online-Giganten

Die Alibaba Group wurde 1999 unter der Führung von Jack Ma gegründet. Mittlerweile hat das Unternehmen mit Sitz im chinesischen Hangzhou mehr als 46.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2016 lag der Umsatz bei über 15 Milliarden US-Dollar. Mit einem stärkeren Engagement in Europa könnte das Unternehmen langfristig auch eine Bedrohung für Amazon und Ebay werden. Derzeit konzentriert sich die Firmengruppe allerdings noch sehr stark auf den asiatischen Markt.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Philipp-Alexander Blum
Philipp-Alexander Blum

Waere auf jeden Fall ein strategisch guter Punkt. Tuerkei in der Naehe, Exporte in die EU sind auch deutlich leichter. Bulgariern wuerde das, wirtschaftlich, auch sehr gut tun.

Antworten
Karl Marks
Karl Marks

Der Versand wird dann vermutlich schneller, allerdings teurer werden. Mal abwarten..

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung