News

Amazon schielt auf den lukrativen Markt für die mobile Videowerbung

(Foto: dpa)

Medienberichten zufolge will Amazon in den Markt für Mobile-Videoanzeigen einsteigen. Damit dürfte Amazons Anteil am lukrativen Werbemarkt weiter steigen – zum Nachteil von Marktführer Google.

Amazon testet bereits seit einigen Monaten Videoanzeigen in der iOS-App des Konzerns. Das berichtet der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen. In den kommenden Monaten soll ein ähnliches Produkt auch in Amazons Android-App integriert werden. Die kurzen Werbeclips werden passend zu den Suchbegriffen der Shopper ausgespielt. Da die sich bereits mit einer Kaufabsicht tragen, dürften Anbieter passender Produkte äußerst interessiert an dieser Werbeplatzierung sein.

Eine offizielle Bestätigung für die Pläne vonseiten Amazons gibt es nicht. Laut den Bloomberg-Recherchen müssen Werbetreibende für das Format allerdings ein Budget von mindestens 35.000 US-Dollar lockermachen. Dafür läuft der Clip dann zu Preisen von fünf Dollar-Cent pro Aufruf für 60 Tage. Allerdings variieren die Preise je nach Kategorie und nicht jeder Werbepartner zahlt eine feste Gebühr.

Amazons Anteil am Online-Werbemarkt wächst weiter

Schätzungen des Marktforschungsunternehmens Emarketer zufolge steigt Amazons Anteil am US-amerikanischen Online-Werbemarkt 2019 auf 8,8 Prozent. 2018 lag er noch bei 6,8 Prozent. Vor allem Marktführer Google verliert nach der Einschätzung von Emarketer. Googles Marktanteil am Online-Werbemarkt in den USA sinkt laut den Marktforschern von 38,2 Prozent auf 37,2 Prozent. Facebook, die Nummer 2 auf dem US-Online-Anzeigenmarkt, soll jedoch von 21,8 auf 22,1 Prozent klettern.

Laut Emarketer werden Marken in den USA in diesem Jahr rund 16 Milliarden Dollar für mobile Videowerbung ausgeben. Das entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 22,6 Prozent. Damit reagiert der Werbemarkt darauf, dass immer mehr Menschen Videoinhalte im Netz konsumieren. Den Prognosen von Emarketer zufolge steigen die Ausgaben für mobile Videowerbung bis 2022 auf fast 25 Milliarden Dollar. Kein Wunder also, dass Amazon auch in diesem Werbesegment aktiv wird.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.