News

Scout: Auch Amazon versucht sich an einem Zustellroboter

Amazons autonomer Lieferroboter Scout. (Foto: Amazon)

Auch Amazon testet in den USA jetzt autonome Zustellroboter. Damit folgt der E-Commerce-Riese dem Vorbild anderer Logistikunternehmen.

Amazon will im Snohomish County im US-Bundesstaat Washington autonome Roboter bei der Paketauslieferung einsetzen. Das hat der Konzern in einem Blogbeitrag mitgeteilt. Insgesamt sechs dieser Roboterfahrzeuge sollen während des Testbetriebs zum Einsatz kommen. Das Gerät wird von einem Akku angetrieben und bewegt sich im Schritttempo vorwärts. Laut Amazon kann der Roboter sicher um Fußgänger, Haustiere und andere Hindernisse navigieren. Allerdings sind die Fahrzeuge nicht alleine unterwegs, sondern werden von jeweils einem Amazon-Mitarbeiter begleitet. Während der Testphase sollen die Roboter ausschließlich an Wochentagen und nur bei Tageslicht zum Einsatz kommen.

Amazons Lieferroboter trifft reichlich spät auf der Party ein.

Rein äußerlich unterscheidet sich Scout, so der Name des Amazon-Roboters, kaum von den Lieferrobotern des estnischen Startups Starship. Dessen Roboter wurden hierzulande schon 2016 von Hermes im Außeneinsatz getestet. Auch in Großbritannien und den USA kommt der Roboter im begrenzten Umfang bereits seit einiger Zeit zum Einsatz. Die Starship-Roboter sollen im Gegensatz zu Scout mittlerweile auch ganz ohne menschliche Begleitung auskommen.

Die Deutsche Post wiederum testete 2017 erstmals ein ähnliches Fahrzeug bei der Auslieferung von Briefpost. Das ehemalige Staatsunternehmen kooperiert dazu mit der französischen Robotikfirma Effidence. Ebenfalls in dem Sektor aktiv ist Marble, ein Startup aus San Francisco, dessen Lieferroboter in den USA schon 2016 testweise für die Essensauslieferung genutzt wurden. Ein weiterer US-amerikanischer Anbieter im Bereich ist Kiwi. Die Roboter des Unternehmens haben nach Firmenangaben 2018 bereits mehr als 9.000 Lieferungen an ihr Ziel gebracht.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung