News

Amazon Translate: AWS-Cloud-Übersetzer wächst auf 54 Sprachen

(Foto: Sundry Photography / Shutterstock)

Der Cloud-Übersetzungsdienst Amazon Translate wächst um 22 neue auf nunmehr 54 unterstützte Sprachen und ist in weiteren Regionen der Welt verfügbar.

Amazon Translate ist ein Übersetzungsdienst in der Cloud, der dazu gedacht ist, per API in Drittprogramme integriert zu werden. Das unterstützt etwa das für diverse Sprachen verfügbare AWS-SDK (Software-Development-Kit).

Amazon Translate ist ein Cloud-Service für gewerbliche Nutzer

Die so ausgestatteten Drittprogramme übersetzen Texte dann, indem sie sie über eine Schnittstelle an Amazon Translate senden und das Ergebnis programmatisch weiterverarbeiten. So ist Amazon Translate nicht minder leistungsfähig als etwa Google Translate, richtet sich aber ausdrücklich nicht direkt an den Endanwender.

Von der Leistungsfähigkeit soll Amazon Translate auch komplexe Aufgaben, etwa das Übersetzen längerer Texte beherrschen. Amazon hat Kunden, die mit Translate ihre Websites lokalisieren. Dabei können Kunden Einfluss auf die Übersetzung nehmen, müssen es aber nicht. Translate verbessert sich mittels Machine Learning stetig.

Amazon Translate ist eine kostenpflichtige Dienstleistung

Die Dienstleistung bietet Amazon nicht kostenlos an, sondern rechnet den Service nach übersetzten Zeichen ab. Das kostet im kostenlosen Angebot der AWS Cloud für zwei Millionen Zeichen im ersten Jahr nichts. Danach rechnet Amazon pro eine Million Zeichen (oder Symbole) jeweils 15 US-Dollar ab.

Die bislang unterstützten Sprachen listet Amazon hier. Neu hinzugekommen sind Afrikaans, Albanisch, Amharisch, Aserbaidschanisch, Bengalisch, Bosnisch, Bulgarisch, Dari, Estländisch, Georgisch, Hausa, kanadisches Französisch, Kroatisch, Lettisch, Paschtunisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Somali, Swahili, Tagalog und Tamil.

Die Verfügbarkeit des Dienstes in verschiedenen Regionen der Erde kann in dieser Übersichtstabelle geprüft werden.

Passend dazu: Firefox kann bald Websites in verschiedene Sprachen übersetzen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung