Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Angriff auf Google: Plant Amazon einen Youtube-Klon?

Bringt Amazon bald sein eigenes Youtube? Google dürfte das nicht gefallen. (Bild: Amazon)

Neue Runde im großen Streit zwischen Google und Amazon um den Bewegtbildmarkt und die Übertragung des Filmdienstes auf den Video-Dongle des jeweils anderen.

Dann machen wir’s eben selber, mag sich Amazon gedacht haben. Offenbar plant das Unternehmen einen Videodienst nach Youtube-Vorbild. Wie US-Medien berichten, hat das Unternehmen eine Patentanmeldung für einen Dienst mit dem Namen Amazon Tube oder Open Tube durchgeführt, der die „nicht herunterladbare Übertragung von Videos, Fotos und Musikdateien“ ermöglichen soll, die vor allem nutzergeneriert sind. Auch wenn das Vorbild Youtube natürlich nicht genannt wird, klingt die ausführliche Beschreibung doch sehr danach. Ob Amazon hier ausreichende Alleinstellungsmerkmale vorweisen kann, um ein Patent zugesichert zu bekommen, ist fraglich. Möglicherweise geht es aber auch nur darum, den Namen zu schützen.

Auge um Auge: Amazon und Google kämpfen um den Streaming-Markt

Es ist nicht das erste Mal, dass Amazon und Google sich darum streiten: Google hatte vor einigen Tagen angekündigt, ab Januar Youtube für Amazon Fire TV und auf dem Echo Show zu sperren. Amazon hingegen hatte als eine Art Friedensangebot angekündigt, die Chromecast-Produkte wieder auf der eigenen Plattform verkaufen zu wollen, was man rund zwei Jahre lang nicht gemacht hatte. Ein direkter Zusammenhang dürfte dabei nicht bestehen, da die Verhandlungen offenbar schon deutlich länger liefen.

Doch beide Unternehmen weigern sich beharrlich, die jeweilige App für die Streaming-Geräte des jeweils anderen zur Verfügung zu stellen. Für Android ist die Amazon-Video-App zwar verfügbar, das Streamen über die Chromecast-Geräte ist allerdings nur über Umwege und mit Drittanbieterprogrammen möglich. Der Leidtragende ist dabei der Nutzer, der sich über Umwege wie die vollständige Übertragung des Bildschirms den jeweiligen Dienst anzeigen lassen muss. Dass es auch anders geht, hat kürzlich Apple gezeigt: Zumindest die Amazon-Prime-Video-App ist via Apple TV verfügbar.

Sendeschluss? Bei uns doch nicht – hier kannst du weiterlesen:

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.