News

Amazons Bienenkörbe: Patent für Drohnen-Logistik-Zentrum aufgetaucht

Drohnen-Logistik-Zentrum: Drohnen statt LKWs (Screenshot: YouTube/Polizei Niederlande)

Amazon hat ein weiteres Patent eingereicht: Demnach soll eine Drohne-Auslieferungsanlage wie ein Bienenstock funktionieren. Tiere beobachten und deren Körperbau oder Verhalten analysieren und in Technik umsetzen ist eine eigene Disziplin in der Wissenschaft und heißt Bionik.

Damit wurden bereits Flugzeuge schneller gemacht oder wasserabweisende Oberflächen mit Lotuseffekt entwickelt, die Wasser einfach abperlen lässt – genau wie bei der Lotusblüte, von der der Effekt kopiert wurde. Und nun also Bienen und Drohnen.

Mehrstöckiges, platzsparendes Drohnen-Logistik-Zentrum

Die Drohnen würden auf mehreren Ebenen wie in einem Bienenstock andocken und Waren aufnehmen. In dem Patent beschreibt Amazon Business Insider zufolge das Logistikzentrum als „mehrstöckiges Fulfillment Center für unbemannte Luftfahrzeuge“.

Platzsparend, weil mehrstökig: ein Drohnen-Logistik-Zentrum in Bienenstock-Bauform (Skizze: Amazon)

Optimale Lagerverwaltugn auf Höhe, nicht auf Breite. (Skizze: Amazon)

Vor allem in dicht besiedelten Gebieten wie zum Beispiel in London, New York oder in Tokyo, in denen Grund sehr teuer ist, könnte der Drohnentower eine lukrative Lösung sein. Allerdings dürfte die Regulierung des Luftraums das ein oder andere Hindernis für die Bienenstock-Idee bereithalten. Die Höhe des Drohnen-Bienenkorbs wäre nämlich abhängig von den jeweiligen Flugzonenregeln der Stadt, in der das Fulfillment-Center stehen soll.  Der „Bienenstock“ soll ein oder mehre Landebahnen für ankommen Drohne haben und eine oder mehrere Startbahnen für die beladenen Drohnen, die zur Auslieferung bereit sind.

Ein weiteres gutes Argument für die Drohnen-Bienenstock-Idee: Amazon versucht bereits seit längerem, die Distanz zwischen Lagerhäusern und dem Konsumenten zu verkürzen. Ein (Zwischen)Lager mitten in der Stadt wäre ein weiterer Meilenstein.

Wie CBS Insights schreibt, philosophiert Amazon zudem schon seit einiger Zeit über verschiedene Formate für erweiterte Lager-Netzwerke, darunter fliegende Lager, mobile LKW-basierte Mini-Lager, Unterwasser-Lager, lokale Re-Stocking Stationen für Drohnen, und jetzt ein Multi-Level-Drohnen-Fulfillment-Zentrum. Insgesamt habe Amazon in 2016 stolze 78 Logistik-Patente beim amerikanischen Patentamt US Patent and Trademark Office eingereicht.

 

via www.businessinsider.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Bernd
Bernd

Warum sind auf dem Bild Langläufer?

Antworten
Yvonne Göpfert
Yvonne Göpfert

guter Hinweis, Bernd. Auf dem Mini-Vorschaubild sah das wie eine Drohnen-Horde aus. Bild ist jetzt ausgebessert.

Antworten
Lars
Lars

Dieses Lieferdrohnending wird besser als jedes Tontaubenschießen. \o/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.