Kommentar

Amazons neue Verbrauchsartikelmarke Commercial: Angriff der Klorollen

Amazon greift mit einer Eigenmarke für gewerblich genutzte Hygieneartikel den Markt für Bürobedarf an. (Screenshot: Amazon)

Amazon startet eine Eigenmarke für Verbrauchsartikel in Unternehmen. Diese unscheinbaren Klorollen und Papierhandtücher werden eine Branche in Schwierigkeiten bringen.

Amazon startet eine neue Marke namens Amazon Commercial, die gezielt auf den gewerblichen Bedarf von Verbrauchsartikel ausgerichtet ist. Bisher ist die Auswahl noch recht eingeschränkt, aktuell sind Papierhandtücher, Toilettenpapier und Taschentücher in gewerblichen Abnahmemengen erhältlich. Wer das jetzt für eine simple, neue Eigenmarke mit einer handvoll Artikel und geringfügiger Bedeutung hält, irrt gewaltig. Das sind die Anzeichen einer größeren Attacke auf Spezialanbieter für gewerblichen Bedarf.

Amazon Commercial, Eigenmarke für gewerbliche Verbrauchsartikel

Gewerbliche Kunden haben einen größeren Bedarf an Verbrauchsartikeln, weshalb dieses Klientel selten online Hygieneartikel in kleineren Verpackungen bestellt. Mit günstigen Produkten in größeren Abnahmemengen will Amazon jetzt genau diese Kunden erreichen. Bisher fallen diese Umsätze online eher Händlern oder Marken wie Kimberley-Clark, Zewa oder Kleenex zu, die bei Amazon Hygieneprodukte für den gewerblichen Bedarf anbieten. Aktuell sind die Amazon-Commercial-Produkte nur in dem US-Onlineshop von Amazon erhältlich, können aber auch aus Deutschland bestellt werden. Hierzulande ist Amazon mit der Eigenmarke „Presto!“ im Hygienebereich bisher nur bei Privatkunden aktiv.

Verschiedene Amazon-Commercial-Produkte sollen das Potential für Amazon auf dem gewerblichen Verbrauchsartikelmarkt testen. (Screenshot: Amazon)

Mit seinem B2B-Bereich Amazon Business wirbt Amazon schon gezielt um gewerbliche Kunden und bietet zusätzliche Funktionen für den geschäftlichen Beschaffungsbereich.

Angriff auf Büroversand und gewerbliche Spezialanbieter

Sehr viele Firmen decken ihren Bedarf an gewerblichen Verbrauchsartikeln gerade in den Kategorien für Hygieneprodukte immer noch beim Fachhandel, Katalogversendern oder Vertretern von Firmen wie Tork oder Kimberley-Clark. Auch in Deutschland hat eine Studie des Ifh Köln aus dem Jahr 2018 festgestellt, dass der Fachhandel immer noch die wichtigsten Vertriebsstruktur für Büroartikel ist.

Amazon will Umsätze aus dem Offlinehandel in den Onlinehandel ziehen

Der Umsatz der Marktplatz-Händler wächst und Amazons eigener Handelsumsatz stagniert. Während Amazon daran arbeitet, den Marktplatz auszubauen, ist das Unternehmen auch daran interessiert, Umsätze aus dem Offlinehandel ins Netz und in den eigenen Onlineshop zu holen. Offlineumsätze versprechen noch zusätzliches Umsatzwachstum über das organische Onlinewachstum hinaus. Artikel, die nachgewiesenermaßen vorwiegend offline gehandelt werden, strategisch zu platzieren, kann da eine erfolgversprechende Maßnahme sein.

Es dürfte interessant sein, zu beobachten, wie Amazon seine Amazon-Commercial-Artikel vermarkten wird, je größer das Sortiment wird. An Weihnachten versendet Amazon schon fast traditionell einen Spielwarenprospekt. Vielleicht finden gewerbliche Kunden irgendwann einmal einen Büroartikel-Katalog in ihrem Briefkasten. Was konvertiert, gewinnt.

Passend zum Thema

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Tristan Melzner
Tristan Melzner

Es hängt wohl hauptsächlich am Preis und der Qualität. Die Logistik hat Amazon ja schon.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung