Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Android 2.3 – Gingerbread macht aus Smartphones Kreditkarten

Mit Android 2.3 alias „Gingerbread“ will Google Smartphones für das Mobile Payment fit machen, so dass deren Nutzer sie quasi als Ersatz für eine Kreditkarte benutzen können. Das von Google CEO Eric Schmidt für die nächsten Wochen angekündigte Android 2.3 unterstützt daher die NFC-Technologie, die schon der finnische Handyhersteller Nokia verwendet und die Apple wohl auch in das kommende iPhone 5 integrieren wird. Das Mobile Payment wird also zu einer weiteren Kernfunktion moderner Smartphones.

Gingerbread bringt mit NFC-Support Mobile Payment auf Android-Handys

Auf dem Web 2.0 Summit stellte Google-Chef Eric Schmidt erstmals eine Vorabversion von Android 2.3 vor. Zu den interessantesten neuen Features gehörte die Unterstützung der NFC-Technologie, die aus einem Android-Handy künftig eine Kreditkarte machen soll. NFC steht dabei für „Near Field Communication“ und beschreibt einen Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Strecken. Dabei können beispielsweise Telefonnummern, Fotos, Dateien oder eben auch „digitale Berechtigungen“ zwischen zwei Geräten ausgetauscht werden, ohne dass dafür eine besondere Anmeldung notwendig wäre. Die beiden Geräte müssen dafür mit einem speziellen Chip ausgestattet sein, aktiv senden können und nahe aneinander gehalten werden.

Eric Schmidt zeigte Android 2.3 (Gingerbread) vermutlich schon auf dem neuen Nexus S von Samsung (Bild: Engaget).

Den Grundstein für die Verbreitung der NFC-Chips will Google nun mit der Unterstützung dieser Mobile Payment Lösung in Android 2.3 legen. Als erstes Android-Smartphone mit einem solchen Chip, brachte Schmidt zu seinem Gespräch mit John Battelle und Tim O’Reilly ein bislang nicht veröffentlichtes Gerät mit, bei dem es sich vermutlich um das kommende Nexus S von Samsung handelt. Der Nachfolger des Nexus One wird zudem als nächstes Referenzmodell für die Fähigkeiten von Android gehandelt, denn genau das war auch der Hintergrund für die Entwicklung des Nexus One. Möglicherweise wird das Nexus S dann auch zusammen mit Android 2.3 auf den Markt kommen - das von Eric Schmidt gezeigte Gerät machte zumindest schon einen sehr ausgereiften Eindruck.

Smartphone als Kreditkarte - die Vorteile

Schon seit 2008 setzt Nokia auf die NFC-Technologie, um aus gewöhnlichen Handys Kreditkarten für das Mobile Payment zu machen. Nun wird also auch Google mit Gingerbread diese Technologie unterstützen und spätestens im nächsten Sommer, wenn die nächste iPhone Generation mit NFC-Chips auf den Markt kommt, dürfte sich diese Technologie in Richtung Standard für das Mobile Payment entwickeln. Auf lange Sicht könnte sie nicht nur eine Ergänzung zur normalen Kreditkarte werden, sondern diese sogar ersetzen.

Die Vorteile dieser Lösung liegen zum Beispiel darin, dass Smartphone-Besitzer nun nicht mehr zusätzlich auch noch eine oder mehrere Kreditkarten mit sich herumtragen müssen. Im Falle eines Verlustes hat die Mobile Payment Lösung über das Handy einen weiteren Vorteil: Wer sein Handy über die PIN-Eingabe gesichert hat, wird bei einem Diebstahl genügend Zeit haben das Gerät sperren zu lassen, bevor unrechtmäßige Transaktionen durchgeführt werden können. Bei den herkömmlichen Kreditkarten dauert es in der Regel schon etwas länger, bis eine Karte durch Sperrung unbrauchbar wird.

Auch fällt ein Verlust des Smartphones wohl meist schneller auf, da man das Gerät eben auch für viele andere Tätigkeiten benutzt. Eine in der Geldbörse fehlende Kreditkarte fällt dagegen möglicherweise erst beim nächsten Einkauf auf und bis dahin können Tage oder gar Wochen vergehen.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Flexibilität der NFC-Technologie. Sie unterstützt nicht nur diverse Kreditkartenanbieter, sondern arbeitet auch mit anderen Bezahlsystemen zusammen. So könnten in Zukunft unter anderem auch Googles Checkout und eBays PayPal zu den möglichen bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten gehören.

Weitere Links zum Thema Android 2.3 und Mobile Payment:

[Update 07.12.2010: Android 2.3 „Gingerbread“ ist da - mehr Speed und VoIP]

Bildnachweis für die Newsübersicht: Foto von Johan Larsson. Lizenz: CC BY.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Tito Hensel

Ja, NFC ist interessant. Aber was ist, wenn jemand anderes mit der Kreditkarte zahlen möchte? Ist mit NFC nicht mehr möglich. Und wie kann man es Online nutzen?

Fragen über Fragen ...

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst