News

Android-Alternative: Huawei registriert Ark OS als Wortmarke in Deutschland

App-Gallery auf dem Mate 20 Pro: Die Alternative zu Googles Play-Store ist auf Huawei-Geräten schon vorinstalliert. (Foto: t3n)

Huawei bereitet seine Android-Alternative weiter vor. Sowohl beim europäischen als auch beim Deutschen Patent- und Markenamt hat der Konzern die Wortmarke Ark OS registriert. Erste mutmaßliche Screenshots des kommenden OS wurden ebenfalls bereits gesichtet.

Während Huaweis Android-Alternative in China wohl Hongmeng OS heißen wird, scheint der Konzern für den europäischen Markt einen anderen Namen in petto zu haben: Wie das Magazin Huawei Central berichtet, hat Huawei beim EUIPO (European Union Intellectual Property Office), dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum, am 24. Mai 2019 die Wortmarken Huawei Ark OS, Huawei Ark, Ark und Ark OS eintragen lassen.

Ark OS: Wortmarke für Huaweis Android-Alternative aufgetaucht

Nicht nur beim EUIPO, auch beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) hat Huawei die Wortmarke registriert, wie Caschy berichtet. Die vollständige Wortmarke wurde erst am 24. Mai 2019 angemeldet.

Huawei ohne Android: Das bedeutet der Rauswurf für Smartphone-Nutzer

Der Name Ark OS gilt als naheliegend für Huaweis OS – denn schon im April hatte der Konzern einen Ark Compiler angekündigt. Dabei handelt es sich um eine quelloffene Software, die laut Huawei das Kompilieren von Android-Apps optimieren und für eine bessere Performance der Anwendungen sorgen soll. Laut Richard Yu könne der Compiler das System um 24 Prozent schneller machen, die Systemreaktion um 44 Prozent und die Apps-Leistung von Drittanbietern um 60 Prozent steigern. Der Compiler wurde zwar für Android entwickelt, könnte aber auch bei Huaweis eigenem OS zum Einsatz kommen.

Ark OS: Erste Screenshots?

Erste mutmaßliche Screenshots von Huaweis Ark OS. (Bild: DPMA)

Erste mutmaßliche Screenshots von Huaweis Ark OS. (Bild: DPMA)

Sogar einige Geschmacksmuster einer Nutzeroberfläche können beim DPMA eingesehen werden. Sie wurden bereits im März 2019 eingereicht und beschreiben die Installation einer App und die App-Info. Ob die Muster mit Ark OS zusammenhängen, gilt als nicht sicher. Sie unterscheiden sich allerdings von der Android-Nutzeroberfläche.

Ob Huawei seine Android-Alternative überhaupt zum Einsatz bringen muss, bleibt weiterhin ungewiss. Der Konzern ist offiziell ein Spielball im Handelsstreit zwischen den USA und China, wie US-Präsident Donald Trump in einem Statement bestätigte. Er könne sich vorstellen, dass Huawei „in irgendeine Form eines Handelsabkommens einbezogen wird“, erklärte Trump am vergangenen Donnerstag.

Erste mutmaßliche Screenshots, von Huaweis Ark OS. (Bild: DPMA)

1 von 10

Wann mit einem solchen Deal zu rechnen ist, bleibt unklar. Bis es zu einer Auflösung kommt, dürfen US-Konzerne keinerlei Geschäfte mit Huawei führen. Dass Google den chinesischen Konzern nicht mehr mit Android-Updates und -Diensten beliefern darf , ist nur die Spitze des Eisbergs, denn auch Partner wie Intel, Qualcomm, Microsoft, ARM und viele andere Unternehmen mussten ihr Geschäftstätigkeiten mit Huawei einstellen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung