News

Android-Handys für Strafbehörden schwieriger zu knacken als iPhones

Huawei P20 Pro – sicher vor Hacker-Tools. (Foto: t3n.de)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Android-Smartphones sollen für US-amerikanische Strafbehörden mittlerweile schwieriger zu knacken sein als iPhones. Allerdings kommt das ganz auf die Geräte an – und die Hacker-Tools.

Immer mal wieder kommt es zu öffentlich wirksamen Aufforderungen von US-Behörden an Apple, den Zugriff auf das iPhone eines Verdächtigen zu gewähren – und jedes Mal lehnt Apple dies ab. Für iOS-Nutzer sieht das dann so aus, als wäre Apple der Datenschutz besonders wichtig. Allerdings fanden die Behörden bisher meist einen Weg, doch an die Daten des betroffenen iPhones zu kommen. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Tools der israelischen Firma Cellebrite.

Katz- und Maus-Spiel zwischen FBI und Apple

Dem Vice-Ableger Motherboard zufolge ist es für die Behörden auch dank den beiden auf das Knacken von Smartphones spezialisierten Firmen Cellebrite und Grayshift mittlerweile möglich, auf einen großen Teil der Geräte zuzugreifen. Dem privaten Forensiker Jerry Grant zufolge sei das ganze Katz- und Maus-Spiel zwischen FBI und Apple Quatsch. Wahrscheinlich hat das FBI zuletzt auch Daten eines gesperrten iPhone 11 Pro Max (Test) extrahieren können.

Während iPhones offenbar kaum mehr Probleme bereiten, scheinen die Behörden zunehmend Schwierigkeiten mit der aktuellen Android-Generation zu haben. Angedeutet hat sich das schon vor Monaten. Im Herbst etwa war bekannt geworden, dass Exploit-Händler mittlerweile mehr für ungepatchte Lücken für Android zahlten als für Exploits in iPhone und iPad. Der Forensik-Experte Rex Kiser vom Fort Worth Police Department sagte gegenüber Motherboard, man sei noch vor einem Jahr nicht an die Daten von iPhones herangekommen, aber an alle von Android-Geräten. Jetzt gelange man kaum noch Zugang zu Android-Handys.

Viele neue Android-Handys sicher vor Hacker-Tool

So sei etwa das im Sommer vorgestellte UFED-Tool von Cellebrite – angetreten, um angeblich jedes Android-Gerät zu knacken – daran gescheitert, Geräten wie dem Google Pixel 2 und dem Samsung Galaxy S9 Social-Media- und Browserdaten zu entlocken. Nachrichten und Anrufdaten wiederum waren auf den Geräten Ellipsis 8 und dem Galaxy Tab S2 sicher. Absolut keine Daten konnten demnach aus Huaweis P20 Pro (Test) ausgelesen werden. Allerdings heißt ein Fehlschlag von Tools wie jenen von Cellebrite nicht, dass ein Forensiker mit anderen Methoden nicht doch irgendwann an die Daten herankäme.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Mehr zum Thema:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Simon
Simon

Denke ihr habt einen typo im titel, oder? Sollte ja stehen das die Android Phones sich schwerer knacken lassen als iPhones

Antworten
Alex
Alex

Ich will das jetzt nicht zu kritisch klingen lassen aber was will uns der Artikel hier denn genau sagen? Android ist sicherer als IOS? So wie es sich für mich anhört, hat man in letzter Zeit einfach jeweils viel mehr Zeit und Aufwand darin gesteck das IOS System zu attackieren und hier die richtigen Tools zu Verfügung zustellen als bei Android. Letztendlich wird es doch immer ein Katz und Maus spiel bleiben egal mit welchem System. Ich denke viel wichtiger ist es doch zu beurteilen wie schnell Sicherheits updates zur Verfügung gestellt werden und über welche Nutzermengen hinweg diese auch installiert werden und da sehe ich IOS doch etwas im Vorteil, einfach aufgrund der Vielfältigkeit bei Android Geräten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder