News

Android-Instant-Apps: Google startet Live-Testphase mit ersten Partnern

Android Instant Apps. (Bild: Google)

Mit den Android-Instant-Apps könnt ihr Apps nutzen, obwohl sie nicht auf dem Smartphone installiert sind. Die auf der I/O 2016 angekündigte Funktion geht endlich in den aktiven Testlauf.

Android-Instant-Apps: Testphase mit ersten Partnern angelaufen

Auf der Google I/O 2016 hatte Google seine Android-Instant-Apps erstmals präsentiert. Das Ziel dieser Funktion, bei der App-Elemente letztlich auf das Smartphone gestreamt werden, kann als weiterer Schritt der Verzahnung von nativen und mobilen Web-Apps verstanden werden.

Google schaltet erste Android-Instant-Apps scharf. (Bild: Google)

Mit dem offiziellen Startschuss der Live-Testphase, der am Montag per Blog-Artikel im Android-Developers-Blog erfolgte, hat Google erste Entwicklungs-Partner genannt. Zu ihnen gehören Buzzfeed, Viki, Periscope und Wish. Alle Android-Nutzer können die Android-Instant-Apps ab sofort ausprobieren. Mithilfe des in der der Testphase gesammelten Nutzer-Feedbacks sollen die Strreaming-Apps funktional erweitert und auf zusätzliche Apps ausgeweitet werden.

Android-Instant-Apps läuft auch auf älteren Android-Versionen

Während zahlreiche neue Funktionen über System-Updates verfügbar gemacht werden, verhält es sich bei den Android-Instant-Apps anders. Laut Google werden auch ältere Android-Versionen bis hin zu Android 4.1 Jelly Bean unterstützt – es muss lediglich eine aktuelle Google-Play-Dienste-Version installiert sein – diese gelangt in der Regel automatisch aufs Gerät.

Android Instant Apps unterstützt auch ältere Android-Versionen. (Bild: Google)

Die Integration der Android-Instant-Apps in die Websuche ist nur eines der möglichen Einsatzgebiete. Es wäre beispielsweise auch denkbar, dass sie in den Google-Play-Store integriert werden, damit Nutzer Apps vor dem Kauf oder vollständigen Download ausprobieren können.

Die Android-Instant-Apps basieren unter anderem auf den Google-Play-Diensten. (Bild Google)

Interessierte Entwickler können schon erste Vorarbeit leisten, um ihre Apps auf die Android-Instant-Apps vorzubereiten. Apps müssen modularisiert werden, damit die relevanten Teile heruntergeladen und „on-the-fly“ laufen können. Das notwendige vollständige SDK soll in den nächsten Monaten veröffentlicht werden.

Zum Weiterlesen: Testen, statt installieren: Google stellt neue Werbe-Formate fürs App-Streaming vor

via www.androidpolice.com

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung