Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Vom hässlichen Klotz zum smarten Business-Rucksack: So entstand der Backpack Pro mit Hilfe der t3n-Crew

Anzeige
Er ist schlicht, hat kein auffälliges Branding, verfügt über genügend funktionale Fächer, ein gut gepolstertes Laptopfach und Deuters bewährtes Airstripes-Rückensystem – und er entstand mit Hilfe der t3n-Mitarbeiter: der Backpack Pro von hardwrk.

Eine Tasche, die taugt, um den Laptop täglich sicher zur Arbeit zu transportieren, auch auf dem Fahrrad, eine, die nicht unbequem wird, wenn man lange auf Events damit rumläuft, eine, die nicht zu klobig ist, aber doch auch genug Platz für eine Wochenendreise bietet – so eine wollte das Hannoveraner Unternehmen hardwrk entwickeln. Dafür hatte es sich einen Partner gesucht, der in Sachen Tragesystem absoluter Profi ist: Deuter. Um die Bedürfnisse der Nutzer herauszufinden, haben die Jungs von hardwrk die t3n-Crew befragt.

Ganz am Anfang war nicht mal klar, ob es ein Rucksack oder ein gut durchdachter Messengerbag werden soll. Letztlich sprach jedoch alles für einen Rucksack, der das Gewicht gleichmäßiger verteilt als eine Tasche.

Zunächst betrieben die Jungs Marktforschung und versuchten, sich ein paar Fragen zu beantworten: Würde man den Rucksack optimalerweise auch für Wochenendreisen nutzen? Welche Features sind bei einem Rucksack wichtig, der auch geschäftlich funktionieren soll: Optimale Qualität, geiles Design, Bike-Tauglichkeit (Brustgut, Hüftgurt), viele Zubehörfächer, von außen zugängliche Fächer, muss das Tragesystem abdeckbar sein oder braucht es sogar eine Regenhülle? Wie groß soll so ein Rucksack maximal sein und wie viele Fächer sollte er haben? Was stört die Nutzer bei ihren aktuellen Rucksäcken? Und vor allem: Was würden sie für das optimale Modell bezahlen? Mit diesen Fragen wandten sie sich an das t3n-Team, Freunde und Kollegen.

Mit den Antworten machten sich die Jungs an die Arbeit und designten Version um Version, bis sie mit einer Variante ganz zufrieden waren. Mit einer ersten Skizze stellten sie das Modell den t3n-Mitarbeitern vor, um weiteres Feedback einzuholen. Die Produktion und Entwicklung fand komplett zusammen mit den Rucksack-Spezialisten von Deuter statt. Schließlich war es vor allem für das Tragesystem wichtig, einen Profi in dem Bereich im Boot zu haben. Schön sah die erste Skizze da aber noch nicht aus.

Der Rucksack hatte einfach alles – und damit viel zu viel. Richtig deutlich wurde das aber erst, als der erste Prototyp eintraf: ein dickes, fettes Monster von Rucksack.

So klein wie möglich, so groß wie nötig

Schnell war klar, dass man hier reduzieren muss. Aber was?

In den Antworten waren sich viele einig: Der Rucksack dürfe nicht zu ausladend sein für den Alltag, dennoch wäre es schön, wenn er für eine Reise erweiterbar wäre. Zudem braucht er ein externes Laptopfach, eine Tasche, an die man schnell rankommt, einen Brustgurt, und möglichst viele Möglichkeiten, Kleinkram voneinander zu trennen. Richtiges Interesse an einem One-fits-all-Modell gab es nicht, vielmehr an einem schlichten Businessrucksack, der für die täglichen Fahrten ins Büro – auch mit dem Fahrrad – und Wochenendtrips passend ist.

Heraus kam der Backpack Pro fürs Macbook. Beim Design des Rucksacks wurde viel Wert auf einen schlichten Look gelegt. Das hardwrk-Logo ist lediglich als schwarze Stickerei auf der Vorderseite zu sehen, und auch sonst wurde auf farbliche Absetzungen verzichtet. In seiner kleinsten Form sollte der Rucksack zudem nicht so ausladend, sondern in der 19-Liter-Variante schön flach sein. Wer eine Übernachtung einplant oder aus anderen Gründen mal mehr dabei hat, kann den Rucksack durch das Öffnen eines Reißverschlusses auf 26 Liter erweitern.

Der „Backpack Pro für Macbook“ ist für alle Macbooks mit einer Bildschirmdiagonale bis 15 Zoll geeignet. Für einen guten Halt sorgt Deuters bewährtes Airstripes-Rückensystem und der stufenlos verstellbare Brustgurt. Die Front trägt ein großes offenes Fach für Dinge, die man schnell erreichen muss, ohne einen Reißverschluss zu öffnen. Ebenfalls ohne das Hauptfach zu öffnen kommt man an ein separates Fach für das Netzteil und an das Laptop- und Tablet-Fach. Neben einem robusten Tragegriff verfügt der Backpack Pro noch über einen Henkel zum Aufhängen und zwei Gurte auf der Frontseite.

60 Mitarbeiter – ein Rucksack

Für die Mitarbeiter von t3n gab es für die Hilfe bei der Konzeption ein dickes Dankeschön in Form eines Rucksacks für jeden. Ein Jahr später haben fast alle Mitarbeiter ihr altes Modell in die Ecke gestellt und das Büro ist voll von Backpack Pros, die sich im Alltag auf dem Rad, auf Events und Wochenendtrips bewährt haben.

Aktion: Regencape gratis

Bis einschließlich 25. Februar 2018 gibt es zu jedem Rucksack den neuen, passenden Regenschutz von Deuter kostenlos dazu. Bei Amazon einfach beide Artikel in den Warenkorb packen und der Regenschutz wird automatisch nicht berechnet.

BESORG DIR DEN BACKPACK PRO!

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
Guru

Muss es immer diese Apple Werbung sein? https://t3n.de/news/verdienst-apple-microsoft-sekunde-887081/?utm_source=t3n-Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Die+n%C3%A4chste+Evolutionsstufe+des+Internets%21
Apple der Konzern, der fast 1500 Euro Gewinn pro Sekunde!!! macht. Ich fahre seit Jahren mit Fujitsu Notebooks (2.000 Euro Geräten) hervorragend... by the way.

Stephan Dörner

Wir nutzen in der Firma nunmal alle Macs. Ich meckere auch sehr gerne über Apple – aber sobald ich an einem Windows-Rechner sitze, weiß ich wieder, was ich an Apple habe.

martige

Nein, es ist konstruktiv bedingt eindeutig: "Der „Backpack Pro für Macbook“ ist für alle Macbooks mit einer Bildschirmdiagonale bis 15 Zoll geeignet." Keinesfalls kommt der Gebrauch mit anderen 15 Zoll Notebooks oder kleineren Modellen infrage.

Saenic

Hab ihn mir auch mal bestellt. Was mir auf den ersten Blick noch fehlt, ist ein Außenfach, in dem ich meinen Schirm unterbringen kann. Der sollte bei Regen schnell griffbereit sein, ohne den Rucksack zu öffnen.

friedi

Wie cool ist das denn? Gerade gestern habe ich noch davon gesprochen, dass mal jemand einen guten Business Rucksack entwickeln muss. Ich habe mir bereits vier unterschiedliche Modelle (teuer & billig) bestellt. Aber alle waren Mist. Entweder funktional sehr gut, aber hässlich, oder stylisch, aber miese Qualität und schlecht aufgeteilt. Hab ich direkt mal bestellt und bin gespannt, ob dieses Modell endlich die Kriterien erfüllt: Stylisch, gute Qualität, funktional aufgebaut, nicht zu groß/zu klein.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden