News

Anzeigen-Metriken: Facebook mistet aus und will für mehr Klarheit sorgen

(Foto: Nick Fox/Shutterstock)

Facebook will für mehr Klarheiten bei den Anzeigen-Kennzahlen sorgen. Zukünftig soll besser erklärt werden, wie diese zustande kommen. Außerdem fliegen einige überholte Metriken ganz raus.

Facebook hat einige Maßnahmen angekündigt, um im Werbeanzeigenmanager für mehr Transparenz zu sorgen. Dazu wird Facebook unter anderem direkt in dem Tool anzeigen, wie einzelne Metriken zustande kommen. So sollen Nutzer beispielsweise sofort sehen können, welche Werte auf Schätzungen basieren. Schätzungen kommen vor allem bei Echtzeitwerten zum Einsatz.

Außerdem wird Facebook im Werbeanzeigenmanager zukünftig auch darauf hinweisen, wenn sich eine Kennzahl noch in der Entwicklung befindet. Damit meint Facebook Metriken, die sich noch in einer Testphase befinden, und deren Berechnung im Verlauf der Tests noch verändert werden könnten.

Werbeanzeigenmanager: Mit neuen Labels will Facebook für mehr Klarheit sorgen. (Screenshot: Facebook)

Facebook streicht 20 Anzeigenkennzahlen

Im Juli 2018 wird Facebook außerdem 20 Metriken ersatzlos streichen, die das soziale Netzwerk als redundant, überholt oder schlicht wenig hilfreich einschätzt. Laut Facebook soll beispielsweise die Kennzahl „soziale Reichweite“ verschwinden, weil Kunden in ihr keinen nennenswerten Vorteil Gegenüber der „Reichweite“ sehen. Eine Liste aller Kennzahlen, die im Sommer verschwinden werden, findet ihr auf dieser Facebook-Hilfeseite.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.