News

Anzu: Gaming-Marke Razer stellt „smarte“ Brille vor

Razer Anzu im Einsatz. (Bild: Razer)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Der für Gamer-Zubehör bekannte Hersteller Razer hat eine Brille mit integriertem Audiosystem vorgestellt. Ihren Einsatzbereich sieht Razer in Sport und Homeoffice.

Wer statt eines konventionellen Kopfhörers mit integriertem Mikrofon lieber eine Brille aufsetzen möchte, könnte sich für die Razer Anzu interessieren. Die kostet 210 Euro und verfügt über Mikrofon und Kopfhörer, wodurch sie sich für die Nutzung etwa in Videokonferenzen oder mit digitalen Assistenten wie Siri eignet.

Zusätzlich – immerhin ist es eine Brille – liefert Razer zwei Linsenpaare mit. Das eine Paar filtert Blaulicht und ist entsprechend für die Bildschirmarbeit vorgesehen. Das andere Paar macht die Anzu zur Sonnenbrille, filtert also UV-Licht und soll dementsprechend Freiluftsportler unterstützen. Brillenträger können sich Gläser in ihrer Sehstärke anfertigen lassen.

Razer Anzu: Bluetooth-Headset in Brillenform

Razer Anzu Smart Glasses. (Bild: Razer)

1 von 3

Razer bezeichnet die Anzu als smart. Das folgt aber nicht der gängigen Erwartung, dass smarte Brillen irgendeine Form digitaler Realität unterstützen. Die Anzu ist schlicht überhaupt nicht in der Lage, irgendwelche Elemente ins Sichtfeld einzublenden. Der Brillenrahmen dient lediglich als Halterung für Kopfhörer, Mikro und die bereits genannten Linsensets. „Smart“ nach Razer-Definition bedeutet, dass sich mit der integrierten Audio-Steuerung smarte Assistenten aufrufen lassen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Klanglich liefert die Anzu Stereo-Sound über je einen verbauten Lautsprecher pro Brillenbügel. Der zugehörige Akku ist ebenfalls im jeweiligen Bügel untergebracht. Razer verspricht Laufzeiten von bis zu fünf Stunden. Geladen wird die Brille über zwei Kontakte an den Bügelunterseiten. Ein entsprechendes Ladegerät liefert der Hersteller mit.

Ähnlich wie bei handelsüblichen Bluetooth-Kopfhörern hat Razer eine Touch-Steuerung in die Bügel verbaut. Darüber lassen sich diverse Funktionen, etwa die Wiedergabe von Musik oder das Führen von Telefonaten, steuern.

Die Razer-Brille bringt zwischen 43 und 48 Gramm auf die Waage und ist nach IPX4 gegen Spritzwasser geschützt. Das unterschiedliche Gewicht erklärt sich daraus, dass Käufer zwischen zwei verschiedenen Größen und runden oder eckigen Glasformen wählen können.

Razer konkurriert mit Bose und Amazon

Mit der Anzu greift Razer vor allem den Audio-Spezialisten Bose an. Die haben mit den Bose Frames sogenannte Audio-Sonnenbrillen im Angebot, für die zwischen 190 und 280 Euro verlangt werden.

Im Unterschied zu Bose bietet Razer seine Anzu auch als Bildschirmarbeitsplatzbrille an. Das entspricht eher dem Konzept der Echo Frames von Amazon, die es in Deutschland aber nicht zu kaufen gibt und die in den USA für rund 250 US-Dollar zu haben sind.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung