News

Apple bastelt an Super-Abo aus Music und TV Plus

Kommt das Kombi-Abo aus Apple Music und Apple TV Plus? (Screenshot: t3n.de)

Medienberichten zufolge ist Apple auf die wichtigsten Plattenfirmen zugegangen, um mit ihnen über die Konditionen für ein Kombi-Abo aus Apple TV Plus und Apple Music zu verhandeln.

Nach Informationen der Financial Times sollen sich verschiedene Label dabei durchaus offen für die Idee eines größer angelegten Medien-Abonnements gezeigt haben. Es soll indes auch Label geben, die Apples Vorhaben mit Nervosität begegnen. Sie befürchten, dass ein Kombi-Abo niedrigere Umsätze für das eigene Haus nach sich ziehen könnte. Genauso möglich wäre jedoch auch ein höherer Umsatz durch die Erhöhung der Abonnentenzahlen insgesamt.

Auch der Wettbewerb bündelt seine Angebote

Dabei ergäbe die Zusammenführung von Apple Music und Apple TV Plus nicht nur aus Kundensicht Sinn. Auch im Wettbewerb, etwa mit dem Music-Streaming-Dienst Spotify und dem Netflix-Wettbewerber Hulu, die bereits ein Bündel geschnürt haben, würde die Maßnahme mindestens zur Vergleichbarkeit der Angebote führen.

Gerade die Spotify-Hulu-Kombination dürfte indes Wasser auf die Mühlen der Skeptiker sein, denn beide Anbieter haben bei ihrem Kombi-Abo preislich nachgegeben. In den USA kostet das Kombi-Abo lediglich 9,99 US-Dollar. Das entspricht der kostenlosen Zugabe von Hulu zu einem Spotify-Premium-Abo und dürfte die Messlatte für etwaige andere Deals in diesem Segment sein.

Apple Music kostet derzeit 9,99 Euro, während Apple TV Plus ab November 2019 für weitere 4,99 Euro zu buchen sein wird. Käufer eines Apple-Hardware-Produkts bekommen TV Plus für ein Jahr kostenlos, wenn der Kauf der Hardware nach dem 9. September erfolgte.

Übrigens: Mit Apple Arcade hätte das Unternehmen aus Cupertino weitere Masse für ein allumfassendes Super-Abo.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung