Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Apple bremst ältere iPhones – und das ist der Grund

iPhone SE. (Bild: Apple)

Schwächere iPhone-Leistung als Feature? Apple hat bestätigt, dass iPhones mit älteren Akkus absichtlich gebremst werden. Das soll verhindern, dass sich die Geräte einfach abschalten.

Apple bestätigt: Leistung bei älteren iPhones wird gedrosselt

Am Montag hat Geekbench-Betreiber John Poole für Aufregung bei iPhone-Besitzern gesorgt. Nach einer umfassenden Analyse von iPhone-Messdaten stellte Poole fest, dass die Leistung älterer iPhones nach Updates nachließ. Beim iPhone 6s etwa wurde nach dem Update auf iOS 10.2 und 10.2.1 eine „Performancebremse“ entdeckt. Beim iPhone 7 ließ sich eine ähnliche Drosselung nach der Veröffentlichung von iOS 11.2 nachweisen. Apple hat diese Ergebnisse jetzt erstmals offiziell bestätigt.

iPhones mit älteren Akkus wie iPhone 6, 6s oder 7 werden von Apple gebremst. (Foto: t3n)

Dem Statement zufolge sei im vergangenen Jahr ein „Feature“ eingeführt worden. Das soll iPhone 6, 6s und SE herunterregeln, wenn ansonsten ein plötzliches Ausschalten der Geräte drohe, weil schwache oder ältere Lithium-Ionen-Akkus besonders bei Kälte bestimmte Leistungsspitzen nicht verarbeiten könnten. Dieses Feature habe Apple jetzt auf das iPhone 7 ausgeweitet und plane das künftig auch für weitere Geräte. Erklärt wird dies mit „der besten Erfahrung für die Nutzer“. Apple wolle dadurch die Performance verbessern und das Leben der Geräte verlängern.

Bei Beobachtern und Apple-Nutzern kommt diese unfreiwillige Geräteoptimierung durch den Hersteller allerdings nicht gut an. Sowohl Poole als auch Apple-Analyst Rene Ritchie wünschten sich, dass Apple die Nutzer wenigstens kurz informieren würde, wenn die Leistung dauerhaft reduziert wird. So könnten die iPhone-Nutzer entscheiden, ob sie etwa den Akku austauschen (lassen) wollen, damit das Gerät wieder schneller läuft.

iPhones: Akku tauschen bringt Leistung zurück

Bisher dürften viele Nutzer eher zu einem neuen Gerät gegriffen haben, als den Akku zu tauschen. Bei Twitter unterstellten mehrere Nutzer – teils mit einem Augenzwinkern –, dass Apple die Leistungsdrosselung bisher zumindest nicht an die große Glocke gehängt hat, um den Absatz der neuen Gerätegenerationen zu fördern.

Andere Nutzer zeigten, was Poole schon nachgewiesen hatte: Die reduzierte Prozessorleistung bei einem drei Jahre alten iPhone 6 legte nach einem Wechsel des Akkus wieder auf Normalmaß zu.

In einer Abstimmung, die Ritchie bei Twitter lanciert hat, sprachen sich knapp zwei Drittel von über 1.100 Nutzern dafür aus, dass Apple Nutzer im Falle möglicher Abstürze warnt und ihnen die Wahl zur Drosselung der Leistung lässt.

Interessant in diesem Zusammenhang: Drei bis vier Jahre – Apple verrät die wahre Lebensdauer von Macs und iPhones

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.