News

Apple Card: iPhone-Konzern jetzt auch mit Kreditkarte

Apple Card: Eigene Kreditkarte für iPhone und Apple Pay. (Screenshot: Apple/t3n.de)

Apple hat eine Kreditkarte angekündigt. Die Apple Card soll kostenlos und besonders sicher sein. Außerdem gibt es ein eigenes Cashback-Programm. Die Karte kommt im Sommer – zunächst in den USA.

Während das Spieleabo Apple Arcade und der Streamingdienst Apple TV Plus im Herbst auch nach Deutschland kommen sollen, ist ein Start für die schon im Vorfeld erwartete Apple Card hierzulande bisher nicht vorgesehen. Die in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs und Mastercard entwickelte Apple-Kreditkarte soll im Sommer in den USA gelauncht werden.

Apple Card: Virtuelle Kreditkarte in der Wallet-App plus „echte“ Karte

Apple hat die in die Wallet-App beim iPhone integrierte Kreditkarte am Montag beim Special-Event „It’s showtime“ vorgestellt. Die Integration der virtuellen Karte für Apple-Pay-Transaktionen soll es Nutzern ermöglichen, ihre Ausgaben unter Kontrolle zu haben. Die Karte soll es auch in einer physischen Version geben. Auf dieser soll aber weder die Kartennummer noch der CVV-Sicherheitscode und auch keine Unterschrift zu sehen sein. Diese Daten sind in der Wallet-App gespeichert.

Interessant ist sicher für viele Kreditkartennutzer nicht zuletzt das Cashback-Programm Daily Cash. Dabei verspricht Apple bei Zahlungen mit der Kreditkarte die tägliche Rückzahlung von einem bis drei Prozent der Ausgaben. Zudem soll Apple für die Nutzung der Apple Card keine Jahresgebühr erheben, und auch die Nutzung im Ausland soll kostenfrei sein.

Apple Card am iPhone in Bildern

1 von 6

Ansonsten gibt Apple für die Nutzung der Karte die Parole mehr Datenschutz und Sicherheit aus. Die Kreditkartendaten seien sicher in einem speziellen Bereich des iPhones gespeichert. Die Bezahlung muss per Touch- oder Face-ID sowie einem zusätzlichen Einmalcode bestätigt werden. Darüber hinaus versichert Apple, dass der Konzern selbst nicht wisse, welche Einkäufe die Nutzer tätigen oder wieviel Geld sie ausgeben. Die Zahlungspartner dürften die Daten ebenfalls nicht für Marketingzwecke verwenden, so Apple.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung