News

Apple-Datenbank FoundationDB wird Open Source

(Bild: Apple)

Apple veröffentlicht die MySQL-Datenbank FoundationDB unter einer Open-Source-Lizenz. Der Konzern hatte die Software vor einigen Jahren übernommen und dann vom Markt genommen – dabei war sie durchaus beliebt.

Apple machte sich 2015 keine Freunde unter Datenbankanwendern, als sie FoundationDB aufkauften und die Software quasi über Nacht aus dem Netz entfernten. Die multimodale NoSQL-Datenbank folgt dem ACID-Prinzip und war aufgrund der Skalierbarkeit und der Geschwindigkeit in gewissen Kreisen sehr beliebt. Tatsächlich nutzten einige Firmen die Datenbank auch nachdem Apple sie vom Markt genommen hat weiter.

Es hat zwar etwas gedauert, aber FoundationDB ist wieder da: Apple hat die Datenbank unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Den Quellcode findet ihr auf Github. Installationsdateien für macOS, Windows und Linux könnt ihr außerdem direkt von der offiziellen Projektwebsite herunterladen.

FoundationDB: Apple arbeitet an Governance-Struktur für das Open-Source-Projekt

Wer sich an der Weiterentwicklung der NoSQL-Datenbank beteiligen möchte, der sollte zunächst einen Blick auf die im Contributing-Guide festgelegten Vorgaben werfen. Außerdem gibt es ein offizielles Online-Forum, in dem sich Nutzer der Datenbank über FoundationDB austauschen können. Laut Apple soll die Weiterentwicklung vollständig im Offenen geschehen und es wurden bereits erste Schritte unternommen, um eine Governance-Struktur für das Open-Source-Projekt aufzubauen, durch die Community-Teilnehmer entsprechend ihrer Aktivität an der Entscheidungsfindung beteiligt werden sollen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.