Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Apple: iPad Pro (2018) kommt wohl mit USB-C und 4K-Unterstützung für externe Displays

So könnte das iPad Pro (2018) aussehen. (Mockup: Benjamin Geskin)

Die Vorstellung von Apples nächster iPad-Pro-Generation wird in den kommenden Wochen erwartet. Neue Details deuten auf einige interessante Funktionen hin.

Es wird erwartet, dass Apple nach der Vorstellung der iPhones im September noch im Oktober oder Anfang November ein weiteres Hardware-Event veranstalten wird. Im Zuge dessen soll unter anderem eine Neuauflage des iPad Pro vorgestellt werden, das ohne Homebutton, dafür aber mit Face-ID-Sensor daherkommen soll.

Neue iPad-Pro-Modelle mit Face-ID – ohne Notch

Erste stichhaltige Hinweise auf eine neue iPad-Pro-Generation kursieren seit Juli 2018. In der Beta von iOS 12.1 sind nachfolgend im September klare Lebenszeichen eines „iPad2018Fall“ entdeckt worden, wodurch mit der Vorstellung neuer Modelle im Laufe der kommenden Wochen fest gerechnet werden kann.

So könnte das neue iPad Pro mit Face-Id- aussehen. (Renderbild: Mysmartprice)
So könnte das neue iPad Pro mit Face-ID aussehen. (Renderbild: Mysmartprice)

Dass die neuen iPad-Pros mit Face-ID-Sensor ausgerüstet sein werden, steht fest. Apple hatte schon 2017 gesagt, dass Homebutton und Fingerabdrucksensor der Vergangenheit angehören und 3D-Gesichtserkennung per Face-ID die Zukunft sei. Nun hat 9to5Mac-Blogger und Entwickler Guilherme Rambo weitere Informationen aus verlässlicher Quelle zu den kommenden iPads erhalten. Demnach werden die neuen Modelle in der Tat Face-ID an Bord haben und nahezu rahmenlos sein – mit einer Notch wie bei den 2018er iPhones werde aber nicht zu rechnen sein.

Der Rahmen um das Display werde dünn sein, aber noch dick genug, um das True-Depth-Kamera-System unterzubringen. Der Face-ID-Sensor wird laut Rambo nicht nur im Hochkantformat wie beim iPhone, sondern sinnvollerweise auch im Querformat unterstützt.

So könnte das neue iPad Pro mit Face-ID aussehen. (Renderbild: Mysmartprice)

1 von 3

iPad Pro (2018) wohl mit USB-C-Anschluss

Laut Rambo wird Apple sich offenbar bei seinen iPads vom Lightning-Anschluss verabschieden und sie stattdessen mit einem USB-C-Port versehen, was ein ungewöhnlicher Schritt für das Unternehmen wäre.

Mit dem Port sei es allerdings möglich, Videos mit 4K-HDR-Qualität an externe Displays auszugeben. Um diese Funktion zu steuern, werde in der Einstellungs-App ein neues Fenster angezeigt, mit dem User Auflösung, HDR-Funktion, Helligkeit und andere Einstellungen anpassen können.

Ferner wird Apple laut 9to5 Mac einen neuen Apple Pencil ankündigen, der bei Annäherung mit dem iPad Pro gekoppelt werde – ähnlich wie die Airpods und der Homepod. Neu soll auch ein magnetischer Anschluss für Zubehör sein, der sich auf der Rückseite des iPad Pro befinde. Er ermöglicht den Anschluss von verschiedenem Zubehör wie etwa einer neuen Variante des Smart Keyboards sowie anderem Zubehör von Drittanbietern.

Wann genau Apple sein Event veranstalten wird, ist noch unklar. Wir können aber davon ausgehen, dass wir während der Veranstaltung auch neue Macbooks und eventuell einen Mac Mini zu Gesicht bekommen werden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Bernhard Prawer

Eine Frage an den Autor des Beitrags. Glauben Sie noch wirklich daran das Apple die neuen IPad Pro überhaupt noch vorstellen wird? Apple führt uns an der Nase herum. Hätte Tim Cook, das neue IPad Pro wirklich vorstellen wollen, dann hätte er das schon entweder im Juni 2018 während der Entwicklerkonferenz, oder am 12. September 2018 auf der Keynote getan. Das IPad Pro hat er bestimmt schon begraben, weil es noch nicht Marktreif, und auch nicht ausreichend getestet wurde. Es wird kein neues IPad Pro geben. Im November nicht, und sonst auch nicht. Meine Geduld ist schon mehr als ausgereizt. Ich werde Tim Cook nicht mehr glauben, wenn er die Vorstellung des IPad Pro ankündigt. Für mich zählen nur Fakten Ich freue mich auf ihre Antwort zu meinem Beitrag. Was ist Ihre Meinung? Vielen Dank im voraus.

Antworten
Bernhard Prawer

Eine Frage an den Autor dieses Beitrags. Glauben Sie noch wirklich daran, das Apple das neue IPad Pro vorstellen wird? Jetzt soll es sogar nicht mehr Oktober, sondern erst Anfang November werden. Tim Cook führt uns an der Nase herum, und in Wirklichkeit kann Apple dieses I Pad Pro nicht veröffentlichen, weil es noch nicht Marktreif und auch noch nicht ausreichend getestet wurde. Er wird dieses IPad Pro endgültig begraben. Ich vertraue Tim Cook nicht mehr. Hätte er wirklich dieses Tablet vorgestellt, dann hätte er das schon im Juni während der Entwicklerkonferenz, oder am 12. September auf der Keynote getan. Wie lange soll ich Apple noch glauben, das die das IPad Pro überhaupt noch vorstellen? Meine Geduld ist schon mehr als ausgereizt. Das ganze Unternehmen mit Tim Cook hat kläglich versagt. Während man sich damals noch auf Steve Jobs verlassen konnte, spielt Tim Cook nur noch den Verwalter ohne Konzept und Innovation. Ich freue mich auf Ihre Antwort, was Sie über meinen Beitrag denken.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.