News

Apple: Jony Ive kehrt auf seine Position als Produktdesign-Chef zurück

Jony Ive. (Foto: Apple)

Apple-Chefdesigner Jony Ive hatte eine Pause eingelegt und sich nicht um das Aussehen von Produkten wie Macbooks, iPhones und Software gekümmert. Jetzt kehrt er wieder auf seinen alten Posten zurück.

Apple-Chefdesigner Jony Ive kümmert sich wieder ums Hard- und Software-Design

Apples Jony Ive, maßgeblich verantwortlich für das Aussehen vieler Produkte des iPhone-Konzerns, war zwischen 2015 und 2017 nicht in die Designentscheidungen von Produkten involviert. Stattdessen fokussierte er sich auf die Fertigstellung des neuen Hauptquartiers „Apple Park“. Jetzt ist die Fünf-Milliarden teure Firmenzentrale fertig und Ive kehrt an seine alte Management-Position des „Chief-Design-Officers“ zurück.

Der Apple iMac G3, entworfen von Jony Ive, revolutionierte Ende der 90er Jahre die Ästhetik von Computern. (Bild: Apple)

Damit übernimmt er wieder die volle Kontrolle über das Produkt-Design-Teams das zwischenzeitlich von Alan Dye und Richard Howarth geleitet wurde. Sie berichteten direkt an Tim Cook. „Mit der Fertigstellung des Apple Park berichten Apples Designleiter und -Teams wieder direkt an Jony Ive, der sich ausschließlich aufs Design konzentriert,“ erklärte Apple-Pressesprecherin Amy Bessette am Freitag.

Apple Park – das neue Hauptquartier in Bildern
Apple Park: Alles in allem ist Norman Foster zufrieden mit seinem Werk. (Bild: Apple)

1 von 10

Jony Ive seit Mitte der 1990er maßgeblich für Apples Produktdesign verantwortlich

Ive arbeitet seit 1992 bei Apple, seit 1996 leitet er das Design-Team, also schon bevor Apple-Mitgründer Steve Jobs 1997 wieder die Führungsrolle des Unternehmens übernahm. Zusammen mit Jobs entwickelte Ive in den nächsten zwei Dekaden so wichtige Produkte wie 1998 den ersten iMac, den ersten iPod im Jahr 2001 und 2010 das iPad. Seit 2012 leitet er neben der Rolle des Produkt-Design-Chefs zusätzlich die Software-Design-Abteilung.

Auch für das Design des Macbook Pro ist Ive verantwortlich. (Bild: Apple)

Durch die Abwesenheit Ives lassen sich wohl auch so seltsame Designkapriolen wie das bucklige iPhone-Case oder die Magic-Mouse erklären, die sich nur aufladen lässt, wenn sie auf dem Rücken liegt.

Apples aktuelle Magic Maus lässt sich nicht benutzen, wenn sie aufgeladen wird. (Foto: Owen)

Weiterlesen:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung