Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bestätigt: Apple kauft Shazam

Shazam auf dem iPhone. (Foto: Denys Prykhodov/Shutterstock)

Apple hat die Übernahme der Musik-App Shazam bestätigt. Der Konzern habe „aufregende Pläne“ für die Integration von Shazam. Welche das sind, wurde aber nicht verraten.

Shazam: Apple schluckt App zur Musikerkennung

Auf über eine Milliarde Downloads kann Shazam, die beliebte App zur Musikerkennung, verweisen. Dennoch sind die Umsätze mit umgerechnet rund 46 Millionen Euro (Finanzjahr 2016) nicht besonders hoch, zudem belief sich der Verlust vor Steuern auf 4,55 Millionen Euro. Entsprechend ist Shazam ein gutes Ziel für eine Übernahme – jetzt hat Apple das Rennen gemacht. Der Konzern aus Cupertino hat entsprechende Medienberichte vom Freitag jetzt bestätigt, wie 9to5mac schreibt.

Musikscanner Shazam bald in Apple-Besitz. (Foto: Hadrian/Shutterstock)

In einer Stellungnahme gegenüber dem Blog erklärte Apple, dass das Unternehmen sich auf die Integration des Dienstes sowie des dahinterstehenden Teams freue. Apple Music und Shazam, so Apple, passten aufgrund ihrer Leidenschaft für das Entdecken von Musik perfekt zusammen. Apple habe „aufregende Pläne“, wenn der Zusammenschluss erst einmal über die Bühne gegangen sei. Wie viel Apple für Shazam auf den Tisch legt, wurde ebenso wenig verraten wie Details zu den Plänen für die Zukunft.

Verschiedenen Branchenbeobachtern zufolge könnte der Kaufpreis bei 300 bis 400 Millionen US-Dollar liegen – und damit deutlich unter der Bewertung Shazams nach der letzten Investitionsrunde im Jahr 2015. Damals soll die App gut eine Milliarde Dollar wert gewesen sein. Insgesamt konnte das 1999 unter dem Namen 2580 gegründete Shazam 143,5 Millionen Dollar von Geldgebern wie Kleiner Perkins, DN Capital, IVP sowie strategischen Investoren wie Sony Music oder Universal Music einsammeln. Kleiner Perkins hat übrigens auch in den Shazam-Rivalen Soundhound investiert.

Nach dem Kauf: Wird Shazam in Apple Music integriert?

Shazam arbeitet schon mit Apples Siri zusammen und verweist bei erkannter Musik auf Apple Music. Was Apple nach dem Kauf mit Shazam anstellt, ist nicht klar. Allerdings könnten einige Shazam-Tools, etwa aus dem Bereich Augmented Reality, gut zu Apples Music-Plattform passen. Apple hatte schon 2014 mit dem Kauf von Beats massiv in den Musikbereich investiert. Beats wurde zur Basis für Apple Music, das derzeit rund 30 Millionen Nutzer hat.

Interessant in diesem Zusammenhang: Shazam wird zum sozialen Netzwerk – Welche Features die Musikerkennungs-App jetzt kriegt

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen