Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Apple: Künftig sollen auch Apps außerhalb des Mac-App-Stores überprüft werden

(Screenshot: Apple.com)

Zur Sicherheit der Nutzer will Apple künftig auch Mac-Apps überprüfen, die außerhalb des App-Stores vertrieben werden. Das soll vor allem vor Malware schützen. 

Auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC im Juni diesen Jahres hat Apple seinen sogenannten Notary Service vorgestellt. Damit soll macOS-Software besser überprüft werden, die außerhalb des Mac-App-Stores vertrieben wird. Die in macOS integrierte Gatekeeper-Funktion akzeptiert die Software-Installation dann nur noch, wenn die App zusätzlich zur Signierung mit der Developer-ID vorher beim Apple-Service gewesen ist.

Die in macOS integrierte Gatekeeper-Funktion soll künftig nur noch Apps akzeptieren, die neben der Signierung mit der Developer-ID auch bei Apples Notary Service waren. (Screenshot: macOS / t3n)
Die in macOS integrierte Gatekeeper-Funktion soll künftig nur noch Apps akzeptieren, die neben der Signierung mit der Developer-ID auch bei Apples Notary Service waren. (Screenshot: macOS / t3n)

Wann genau die Beglaubigung seitens Apple zur Pflicht wird, ist noch nicht klar. Bisher hat Apple nur seine Entwickler-Seite mit Informationen versehen, wie Heise schreibt. Der neue Service kam mit macOS Mojave, bei der Nutzungspflicht war nur von künftigen macOS-Versionen die Rede. Aktuell ist die Prüfung noch optional, die aktualisierte Entwicklerseite deutet aber an, dass die Pflicht schon bald Einzug erhalten könnte.

Überprüfung soll schnell gehen und Nutzern mehr Sicherheit geben

Der Prozess beim Notary Service soll aber schnell und automatisiert gehen, da die Entwickler nicht Apples App-Richtlinien erfüllen müssen. Entsprechend werden die Apps auch nicht so umfangreich geprüft.

Sie soll Nutzer aber vor allem vor bekannter Malware schützen. Apple kann dann im Falle eines Falles auch nur das Zertifikat vom Notary Service zurückziehen, statt das komplette Entwickler-Zertifikat zu widerrufen.

Passend dazu: Neue Macbooks und iPad Pros erwartet – Apple-Event am 30. Oktober

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.