Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Apple stellt macOS Mojave vor: Das sind die Highlights

(Screenshot: Apple.com)

Apple hat mit macOS Mojave die neuste Version des Desktop-Betriebssystems vorgestellt. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Neuerungen.

Im Rahmen von Apples hauseigener Entwicklerkonferenz WWDC 2018 hat der Konzern die neueste Version des Desktop-Betriebssystems macOS vorgestellt. Version 10.14 trägt den Namen Mojave und soll im Herbst 2018 erscheinen. Die größte kosmetische Änderung ist die Einführung des sogenannten Dark Mode. Mit einem Klick könnt ihr den UI-Elementen des Systems und von Apps einen dunkleren Look geben. Die Funktion Dynamic Desktop ändert darüber hinaus den Desktophintergrund automatisch passend zur Tageszeit.

Wer unter einem permanent zugemüllten Desktop leidet, bekommt mit Mojave eine automatische Aufräumfunktion. Mit nur einem Klick werden zusammengehörige Dateien übereinandergestapelt. Ein Klick auf den Stapel legt die so sortierten Dateien wieder frei. Dem Finder hat Apple in Mojave eine neue Galerieansicht spendiert. Darüber hinaus bekommt der macOS-Dateimanager auch einfache Bildbearbeitungsfunktionen. Außerdem lassen sich Fotos und PDF-Dokumente einfach durch Markierung in ein gemeinsames PDF-Dokument verwandeln.

macOS Mojave bringt einen Dark Mode mit. (Screenshot: apple.com)
Das neue macOS Mojave bringt einen Dark Mode mit. (Screenshot: Apple.com)

Auch die Vorschau-App wurde verbessert und erlaubt jetzt einfache Anpassungen an Bildern und Videos. Darüber hinaus bekommt die Screenshot-Funktion einige neue Features. Nutzer bekommen schon beim Erstellen die aus der Vorschau-App bekannten Bearbeitungsfunktionen an die Hand. Der Umweg über Tools wie Skitch entfällt damit. Außerdem kann die Screenshot-Funktion jetzt zum Erstellen von Screencast-Videos genutzt werden.

macOS Mojave: Das iPhone als Kamera für Mac-Apps verwenden

In Mojave wurde auch die Continuity-Funktion erweitert, die macOS und iOS zusammenbringt und beispielsweise erlaubt, am iPhone eingehende Anrufe am Mac entgegenzunehmen. Neu ist die Continuity Camera. Wenn ihr in macOS beispielsweise ein Foto von etwas braucht, könnt ihr dazu einfach euer iPhone nehmen. Das Ganze soll mit nur wenigen Klicks funktionieren.

Mit macOS Mojave bringt Apple auch einige Apps auf den Desktop, die bislang nur für iOS verfügbar waren. Darunter die News-App, die Aktien-App sowie eine App zur Aufnahme von Sprach-Memos. Darüber hinaus heißt iBooks jetzt schlicht Apple Books. All diese Apps wurden auch in ihren iOS-Varianten überarbeitet. Die öffentliche Beta-Version wird noch im Juni 2018 verfügbar sein. Die Entwickler-Vorschau von macOS Mojave ist ab sofort verfügbar.

Ebenfalls interessant: iOS 12 ist offiziell – das ist neu.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
ManfredFSchreyer

Hoffe mal, das neue System ist etwas stabiler, ich bin mit der letzten Version nicht zufrieden, sie stürzt auf meinem MacBookPro häufig ab und wird schnell langsam und träge...Im Nachhinein ärgere ich mich dass ich ein Update gemacht habe.

Manfred

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst