News

Apple ist nicht mehr die Nummer 2 auf dem Smartphone-Markt – Huawei holt auf

Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group. (Foto: dpa)

Apple ist nicht mehr die Nummer zwei auf dem Smartphone-Markt. Der iPhone-Konzern wird von Huawei auf den dritten Platz gedrängt.

Apple ist nur noch dritter – aktuell

Huawei hatte sich Ende 2016 vorgenommen, Apple bis 2018 vom zweiten Platz der weltgrößten Smartphone-Hersteller verdrängen zu wollen. Das hat der Konzern jetzt schon – zumindest zeitweise – im Juni und Juli 2017 in puncto Verkaufszahlen erreichen können, berichtet der Marktforscher Counterpoint Research. Die Verkaufszahlen für August seien zwar noch nicht veröffentlicht worden, sie dürften den Marktforschern zufolge aber ähnlich wie in den Vormonaten aussehen.

Für Huawei stelle diese Entwicklung einen markanten Meilenstein dar, den das Unternehmen durch massive Investitionen in Forschung und Entwicklung, Produktion und aggressivem Marketing erreichen konnte. Es sei beeindruckend, wie das Unternehmen, das als Netzausrüster für Telekommunikations-Unternehmen begann, in den letzten drei bis vier Jahren ein weiteres Standbein im Smartphone-Markt aufbauen konnte.

Im Juni und Juli konnte Huawei mehr Smartphones als Apple verkaufen. (Grafik: Counterpoint)

„Wir werden Apple einholen, Schritt für Schritt, Innovation für Innovation.“

Research-Director bei Counterpoint, Peter Richardson, bemerkt, dass der zweite Platz womöglich nur von kurzer Dauer von Huawei besetzt werden könnte. Diese Entwicklung zeigt aber, wie stark der chinesische Konzern in den letzten Jahren gewachsen sei. In diesem Monat könnte sich das Blatt indes wieder wenden, denn Apple wird am 12. September seine neue iPhone-Generation präsentieren.

Darüber hinaus sei die Präsenz Huaweis in Südasien, Indien und Nordamerika verhältnismäßig schwach ausgeprägt. Dadurch seien die Aussichten, den zweiten Platz kurz- bis mittelfristig zu halten, eher schlecht. Die stärksten Märkte des Unternehmens seien das Heimatland China, Europa, Latein-Amerika und der Mittlere Osten. Andere Marktforscher wie IDC sehen Huawei übrigens noch nicht vor Apple.

Das Huawei P10 und das Mate 9 sind die aktuellen Topmodelle des Unternehmens. (Foto: t3n)

1 von 5

Counterpoint: Apples iPhone 7 ist der absolute Bestseller

Absolute Topseller: Das iPhone 7 und iPhone 7 Plus. (Bild: Apple)

Counterpoint merkt ferner an, dass Huawei noch kein Smartphone im Portfolio habe, das im Ranking der bestverkauften Geräte zu finden sei. In diesem seien diverse Modelle von Samsung, inklusive das Galaxy S8 Plus, sowie Smartphones von den chinesischen Unternehmen Xiaomi und Oppo zu finden. Auf den ersten beiden Plätzen befinden sich Apples iPhone 7 und das iPhone 7 Plus. Huawei würde viele verschiedene Smartphone-Modelle anbieten, die in ihrer Gesamtheit einen hohen Absatz erzielten.

Huawei hat keinen Topseller wie Apple, Samsung oder Xiaomi. (Grafik: Counterpoint)

Um langfristig weiter zu wachsen, empfiehlt Counterpoint Huawei, eine stärkere Marke aufzubauen, das eigene Portfolio weiter zu reduzieren, wie Oppo und Xiaomi, wodurch das Unternehmen die Kraft auf wenige Produkte legen könne. Im Oktober wird Huawei mit dem Huawei Mate 10 ein neues High-End-Smartphone mit schmalen Rändern, Leica-Kamera und dem neuen Kirin-970-Prozessor mit KI-Chip auf den Markt bringen, das gegen Apples iPhone-Reihe und Samsungs Galaxy-S8-Reihe und das Galaxy Note 8 bestehen muss.

In diesem Kontext auch lesenswert:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Werner
Werner

Prozent Sales Share of what?
Anzahl der Geräte oder Verkaufswert.

Habt ihr mal wieder ne tolle Schlagzeile, darauf kommt es an..Glückwunsch

Antworten
Phillip
Phillip

Wir wäre es mal damit, wenn man den Artikel liest, statt nur die Überschrift? Das hier ist nicht die Bild-„Zeitung“. Im Artikel wird die Frage gleich in den ersten Sätzen beantwortet…

Antworten
Werner
Werner

Hallo Phillip.

Lesen kann ich schon.. aber du anscheinend nicht mein Posting.
In der Tabelle werden Sales Shares prozentual verglichen.. ich fragte, ob sich diese Werte auf Verkaufanzahl der Geräte oder deren Verkaufswert bezieht. Dies ist weder durch den Text, noch die Tabelle selbst klar geworden.

Aus dieser Tabelle nurmehr einen ‚Bild Titel‘ zu machen, finde ich fragwürdig.

Armin
Armin

Nun steht da aber: „Im Juni und Juli konnte Huawei mehr Smartphones als Apple verkaufen. (Grafik: Counterpoint)“ und nicht „…einen höheren Umsatz erzielen…“.

Wenn also die Bildunterschrift stimmt, sollte die Frage damit beantwortet sein.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.