Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

„Apple Mirror“: Designer baut sich feuchten Traum eines jeden Apple-Fanboys

Apple Mirror. (Bild: Rafael Dymek)

Dieser „Smart-Mirror“ von Designer Rafel Dymek dürfte der Traum eines jeden Apple-Fanboys sein: Der „Apple-Mirror“ mit Touch-Bedienung ist orientiert an iOS 10 und sieht aus wie ein riesiges iPad.

„Apple-Mirror“ im iOS-10-Design

Es gibt zwar schon zahlreiche Smart-Mirror-Projekte – hier seien der „Magic Mirror“ mit Gesichtserkennung und der Android-basierte „Smart Mirror“ von Google-Entwickler Max Braun zu erwähnen – der „Apple-Mirror“ dürfte aber genau den Geschmack von Apple-Enthusiasten treffen. Denn Designer Rafael Dymek hat sich bei der Gestaltung der Nutzeroberfläche an Apples iOS 10 orientiert.

Apple Mirror. (Bild: Rafael Dymek)
Apple Mirror – ein Tap auf den Spiegel aktiviert das Display. (Bild: Rafael Dymek)

Laut Dymek handelt es sich bei seinem smarten Spiegel um einen voll funktionsfähigen Smart Mirror mit Touchbedienung. Mit einem Tap auf den Spiegel wird die Nutzeroberfläche aktiviert, wird für 45 Sekunden keine Eingabe vorgenommen verschwindet die Anzeige wieder.

Der Apple Mirror besitzt neben der Anzeige des Wetters, des Datums und der Uhrzeit diverse Apps, die beliebig auf dem Spiegel arrangiert werden können. Mit einem Tap auf ein Icon wird eine App aktiviert. Über den Spiegel kann Netflix geschaut, die Sonos-Anlage sowie der Nest-Thermostat gesteuert und ein Uber gerufen werden. Selbst der Facebook Messenger ist Teil des Nutzungsumfangs, so Dymek.

Der „Apple Mirror“ in Bildern
Apple Mirror mit aktiver Uber-App. (Bild: Rafael Dymek)

1 von 7

Apple Mirror: Keine Details zur Ausstattung oder Umsetzung

Wer nun schon hofft, den Spiegel nachbauen zu können, wird enttäuscht: Der Apple-Mirror-Bastler gibt leider keinerlei Informationen darüber, wie er den Spiegel gebaut hat oder welche Komponenten er verwendet hat.

Apple Mirror in Close-up. (Bild: Rafael Dymek)
Apple Mirror in Close-up. (Bild: Rafael Dymek)

Die Kollegen von The Next Web vermuten, dass Dymek seinen Apple Mirror mithilfe einer Linux-Distribution realisiert hat. Ob das stimmt, bleibt ungeklärt. Eines ist aber sicher: Der Apple-Mirror bleibt ein Einzelstück - zumindest schreibt Dymek auf Behance, dass der Spiegel ein privates Projekt sei, das keinen kommerziellen Hintergrund besitze.

Passend zum Thema: Clear: Entwickler baut Smart Mirror mit Apps und Touchbedienung und Smart Mirror: Eleganter Spiegel zeigt aktuelle Nachrichten, das Wetter und mehr

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Nives

Was ist mit den Apple-Fangirls?

CHRIS

Ohne Sprachsteuerung gehe ich lieber mit dem Smartphone in die Aktionen meines Bedarfs. Wenn man vor dem Spiegel steht hat man doch die Hände meist in Verwendung. Wer steht denn bitte vor dem Smarten Spiegel und sitzt nicht lieber und erledigt das gleich unterwegs. Fazit: nett aber unnötig ;)

Jan

Ein Touch-Spiegel? Meine Mutter hat immer gesagt "Wenn du den Spiegel anlangst, touch ich dir eine" - oder so ähnlich.
Ich bin jedenfalls weiterhin skeptisch.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst