News

Apple Park: Apples riesige Firmenzentrale öffnet im April

(Bild: Apple)

Mehr als drei Jahre hat Apple an seiner neuen Firmenzentrale gearbeitet. Im April sollen die ersten Angestellten in den Apple Park einziehen. Der Umzug in den Campus 2 soll ein halbes Jahr dauern.

Apple Park: 5-Milliarden-Projekt ab April geöffnet

Rund fünf Milliarden US-Dollar soll sich Apple seine neue Firmenzentrale kosten lassen haben. Der Campus 2 wird Apple Park heißen und soll im April eröffnet werden, wie Apple jetzt offiziell angekündigt hat. Dann sollen auch die ersten der rund 12.000 Angestellten in das riesige Hauptgebäude einziehen. Die Arbeiten an den Außenanlagen werden noch einige Monate dauern, auch der Umzug wird sich ziehen. Insgesamt soll es über ein halbes Jahr dauern, bis alle Mitarbeiter, Geräte und die Büroeinrichtung im neuen Haupthaus verstaut sind.

Apple Park: Riesige Glasfront an Apples neuem „Mutterschiff“. (Bild: Apple)

Auf dem 260.000 Quadratmeter großen neuen Firmengelände befinden sich neben dem als „Spaceship“ bezeichneten Hauptgebäude auch Parkgaragen, Forschungszentren, ein Auditorium und ein 9.290 Quadratmeter großes Fitnesscenter. Herzstück ist freilich das 167.000 Quadratmeter große runde und Ufo-artige Hauptgebäude, das zum Großteil aus Glas besteht. Entworfen wurde das Gebäude von dem renommierten Architekturbüro Forster + Partners, das unter anderem für die Glaskuppel des Berliner Reichstags mitverantwortlich zeichnete.

Aktuelle Bilder zu Apples neuer Firmenzentrale

Apple Park – das neue Hauptquartier in Bildern
Apple Park: Alles in allem ist Norman Foster zufrieden mit seinem Werk. (Bild: Apple)

1 von 10

Das rund 1.000 Personen fassende Auditorium, in dem Apple künftig seine Produktpräsentationen abhalten wird, ist nach Apple-Ikone Steve Jobs benannt. Das Gebäude, das aus einem Glaszylinder mit einem Dach aus Kohlefaser besteht, befindet sich auf dem höchsten Punkt des Geländes. Jobs habe beabsichtigt, dass Apple Park die Heimat von Innovationen für die nächsten Generationen sein solle, sagte Apple-Chef Tim Cook.

Green-IT: Apple Park ist sehr energieeffizient

Die gesamte Gebäudeanlage wird einen großzügigen Baumbestand von rund 9.000 Bäumen haben, quasi als Ausgleich zum High-Tech-Gebäude. Außerdem soll Apple Park sehr energieeffizient gestaltet sein. Davon zeugen etwa die Solarflächen (17 Megawatt) an den Gebäuden. Laut Apple ist das Hauptgebäude eines der energieeffizientesten Gebäude der Welt und der neue Campus soll ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Arno
Arno

Das stimmt nicht so ganz: Die Bäume sind nicht primär als Ausgleich zu dem (oder den) Gebäude(n) gedacht, sondern Steve Jobs selbst hat einmal gesagt, dass die Bäume den ursprünglichen Bewuchs wieder herstellen. Er sprach außerdem vor dem City Council von Cupertino davon, dass die früheren Nutzer des Geländes ganz andere Baumarten dort gepflanzt hatten und natürlich auch viel viel weniger Bäume vorhanden waren als der ursprüngliche Bewuchs aufwies.
P.S.: Bezüglich eurer Leserumfrage: Ich bin kein Journalist oder t3n-Redakteur noch Apple-Fanboy, aber selbst ich weiß das. Als Leser wünsche ich mir mehr Fakten und mehr Präzision/Genauigkeit!!!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung