News

Apple Pay in Deutschland – Consorsbank ist dabei

Die Consorsbank steigt bei Apple Pay ein. (Foto: t3n)

Die Consorsbank hat den Start von Apple Pay für Kunden in Deutschland bekannt gegeben. Gleichzeitig startet der Dienst in Österreich.

Kunden der Consorsbank können ab sofort mit Apple Pay bezahlen. Wie die Consorsbank mitteilt, ist der Dienst für alle Inhaber eines Girokontos der Consorsbank verfügbar – sie können online oder in Geschäften mit Apple Pay einkaufen. Gleichzeitig ist Apple Pay am Mittwochmorgen auch in Österreich gestartet.

Kunden wollen einfach und bequem zahlen

Der wohl größte Vorteil des mobilen Bezahldienstes: Beim Online-Einkauf müssen Nutzer von Apple Pay nicht wiederholt Kontaktformulare oder Versand- und Rechnungsinformationen ausfüllen. Stattdessen reicht ein Blick oder eine Berührung via Face-ID oder Touch-ID oder ein Passcode, um einen Kauf freizugeben.

„Unsere Kunden möchten bei ihren Einkäufen einfach und bequem bezahlen, ohne dabei viele Daten eingeben oder Online-Formulare ausfüllen zu müssen. Gleichzeitig wollen sie aber keine Abstriche bei der Sicherheit machen“, sagt Sven Deglow, Co-CEO der Consorsbank, laut Pressemitteilung. In Gesprächen mit Kunden habe man eine hohe Nachfrage festgestellt.

Demnach werden weder auf dem Endgerät, noch auf den Servern von Apple beim Bezahlen Daten gespeichert. Ein einmaliger dynamischer Sicherheitscode für jede Transaktion sowie eine im Sicherheitsbereich des Geräts hinterlegte verschlüsselte Kartennummer sollen für Sicherheit sorgen.

Apple Pay startet in Österreich

Für Kunden von Erste Bank und Sparkassen sowie von N26 ist Apple Pay jetzt auch in Österreich verfügbar, wie die Banken am Mittwoch auf Twitter bestätigten. Mitte Dezember war Apple Pay in Deutschland gestartet. Innerhalb der ersten Woche war bereits die Rede von mehreren Hunderttausend registrierten Geräten – der Start hatte die Erwartungen der Banken übertroffen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung