News

Ältere Modelle betroffen: Apple ruft MacBook-Akkus zurück

(Foto: Apple)

Apple hat heute einen freiwilligen Rückruf einiger Macbook Pros angekündigt. Betroffen ist eine begrenzte Anzahl von 15-Zoll-Geräten.

Die von der Rückrufaktion betroffenen Geräte wurden überwiegend zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft und lassen sich anhand der Produktseriennummer erkennen. Andere Macbooks sollen nicht betroffen sein. Der Grund für den Rückruf ist eine im Gerät enthaltene Batterie, die leicht überhitzen soll und somit ein Sicherheitsrisiko darstellen kann. Offenbar könnte unter Umständen sogar Brandgefahr bestehen.

Apple rät seinen Kunden dazu, die betroffenen 15-Zoll-Macbooks nicht weiter zu nutzen. Um zu erfahren, ob das eigene Gerät betroffen ist, können Nutzer beim Apple-Support weitere Details einsehen und so erfahren, ob ihr Macbook die Kriterien für den Austausch der Batterie erfüllt. Apple weist außerdem daraufhin, dass Nutzer vor dem Austausch unbedingt ein Backup des Rechners erstellen sollen.

Kostenloser Austausch im Apple-Store

Um zu erfahren, welches Modell man besitzt, wählt man in der oberen linken Ecke des Apple-Menüs (einfach auf den kleinen Apfel klicken) die Option Über diesen Mac aus und erhält alle relevanten Infos, wie zum Beispiel die Seriennummer. Diese Seriennummer kann dann auf der Website von Apple eingeben werden und man sieht, ob das eigene Gerät betroffen ist.

Betroffenen Geräte können eingeschickt oder auch bei autorisierten Apple-Partnern und direkt im Apple-Store abgegeben werden. Apple bietet den Austausch kostenlos an und rechnet mit einer Reparaturdauer von etwa zwei bis drei Wochen.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung