Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Apple-Chefentwickler: „Safari ist um 80 Prozent schneller als Chrome“

(Foto: Soze Soze / Shutterstock, Inc.)

Apple hat auf der WWDC 2017 die neue macOS-Version High Sierra vorgestellt. Gemeinsam mit der neuen OS-Version soll der hauseigene Browser Safari um 80 Prozent schneller sein als Chrome.

Safari soll um 80 Prozent schneller sein als Chrome

Am vergangenen Montag hatte Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2017 neben neuer Hardware auch die neue macOS-Version High Sierra präsentiert. Mit MacOS 10.13 will das Unternehmen vor allem Verbesserungen unter der Haube vornehmen. In der Flut an Ankündigungen ist eine Einlassung von Apple-Chefentwickler Craig Federighi fast ein wenig untergegangen. Demnach soll Safari unter macOS High Sierra der schnellste Desktop-Browser der Welt werden. Der Apple-Browser sei dann um 80 Prozent schneller als Google Chrome.

Safari soll deutlich schneller als Chrome sein – im Herbst muss Apple den Beweis liefern. (Bild: Apple)

Apple stützt die Aussagen auf Benchmark-Tests, bei denen die Entwickler Safari auf macOS- und Windows-Geräten gegen die wichtigsten Browser antreten lassen haben. In allen Tests habe Safari die Konkurrenz deutlich ausgestochen, meinte Federighi. Im Herbst will Apple High Sierra auf den Markt bringen, gemeinsam mit der angekündigten verbesserten Version von Safari. Der Browser soll mit einem Autoplay-Blocking kommen, das automatisch erkennt, ob Nutzer das Video sehen möchten oder nicht. Außerdem will Apple mit dem neuen Safari personalisierte Werbung besser verhindern.

Apple: Safari am Browsermarkt nur auf Rang fünf

Apples Safari-Browser liegt im Desktop-Bereich noch weit hinter der Konkurrenz zurück. Aktuellen Zahlen von Netmarketshare zufolge hat Safari einen Marktanteil von 3,46 Prozent. Chrome dominiert den Browsermarkt mit einem Anteil von knapp 59 Prozent. Dahinter folgen Microsofts Internet Explorer (18,77 Prozent), Firefox (11,8 Prozent) und Microsoft Edge (5,57 Prozent). Ob Apple mit den neuen Features deutlich aufholen kann, ist aber fraglich.

iMac Pro: Das ist Apples Workstation-Rechner mit 18-Kern-Xeon-Prozessor
Die Rechenleistung des iMac Pro soll bis zu 22 Teraflops betragen. (Bild: Apple)

1 von 18

Zumindest dürfen sich Branchenbeobachter auf eine Ausdehnung der Auseinandersetzungen der Browser-Anbieter freuen. Zuletzt hatte Microsoft in eigenen Tests nachweisen wollen, dass Edge deutlich akkuschonender als Chrome sei. Wir dürfen jetzt gespannt sein, wie Google auf die Ansage Apples zur Safari-Performance reagiert. Allerdings müssen macOS High Sierra und Safari im Herbst erst einmal beweisen, ob das Gespann wirklich so schnell ist.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Krieg der Browser – Microsoft zeigt Chrome-Nutzern Pop-up-Werbung für Edge

via www.googlewatchblog.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Nic Schmidtchen

"Apples Safari-Browser liegt im Desktop-Bereich noch weit hinter der Konkurrenz zurück. Aktuellen Zahlen von Netmarketshare zufolge hat Safari einen Marktanteil von 3,46 Prozent. Chrome dominiert den Browsermarkt mit einem Anteil von knapp 59 Prozent. Dahinter folgen Microsofts Internet Explorer (18,77 Prozent), Firefox (11,8 Prozent) und Microsoft Edge (5,57 Prozent). Ob Apple mit den neuen Features deutlich aufholen kann, ist aber fraglich."

Der Grund dafür dürfte eigentlich klar sein. Der Support für Safari wurde auf Windows komplett eingestellt, d.h. eine aktuelle Version des Browsers gibt es für Windows schlichtweg nicht mehr.

Und da es nun mal mehr WIndows-Maschinen am Markt gibt, ist der Marktanteil von Chrome (den es für alle Plattformen gibt) weitaus höher. Da kann Apple sich noch so sehr drehen und wenden - auf dem Browser-Markt werden sie keinen Blumentopf gewinnen können.

Antworten
gast22

Es geht doch nicht darum, dass Apples Anteil höher wird. Es geht darum, dass die Mac User eine deutlich bessere Performance haben - so wie es sich für einen Premium-Hersteller auch gehört.

Alles andere ist unwichtig.

Antworten
Nic Schmidtchen

Lies bitte den Teil, den ich aus dem Beitrag zitiert habe. Wenn du das in Relation zu meinem Kommentar setzt, wirst du feststellen, dass er sich einzig auf die Bemerkung über den Marktanteil bezieht.

Aber Hauptsache, seinen unqualifizierten Senf dazu geben...

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.