News

Apple Watch Series 2: Neue Smartwatch aus Cupertino ist wasserdicht

(Bild: Apple)

Am Mittwoch hat Apple seine Watch Series 2 in San Francisco vorgestellt. Sie ist schneller als ihr Vorgänger und kann jetzt auch beim Schwimmen getragen werden.

Apple Watch Series 2: Neue Smartwatch eignet sich auch für Schwimmer

Es ist fast zwei Jahre her, dass die erste Apple Watch der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Seitdem hat Apple seine Smartwatch durch mehrere Software-Updates verbessert. Doch erst jetzt gibt es die Uhr auch mit verbesserter Hardware. Die neue Uhr trägt den Namen: Apple Watch Series 2.

Die Apple Watch Series 2 kann im Gegensatz zu ihrem lediglich gegen Spritzwasser geschützten Vorgänger auch beim Schwimmen getragen werden. Laut Apple ist sie in bis zu 50 Meter Tiefe wasserdicht. Interessant dabei: Der Lautsprecher der Uhr sorgt dafür, dass Wasser aus der Smartwatch gedrückt wird. Sinnigerweise kann die Apple Watch Series 2 auch euer Schwimmverhalten aufzeichnen und auswerten.

Die Apple Watch Series 2 kann auch beim Schwimmen getragen werden. (Screenshot: Apple)

Die Apple Watch Series 2 kann auch beim Schwimmen getragen werden. (Screenshot: Apple)

Apple Watch Series 2: Smartwatch ist um bis zu 50 Prozent schneller als das Vorgängermodell

Die Apple Watch Series 2 verfügt über einen schnelleren Prozessor als das Vorgängermodell. Das ist erfreulich, war die erste Smartwatch von Apple bisweilen doch etwas gemächlich. Der neue Chip soll bis zu 50 Prozent schneller sein.

Außerdem verfügt die Apple Watch 2 jetzt auch über GPS-Unterstützung. Bislang war die Uhr dafür auf ein gekoppeltes iPhone angewiesen. Die Neuerung dürfte vor allem für Sportler interessant sein, die zwar ihren Fortschritt festhalten, aber ungern ihr Smartphone dafür mitschleppen wollen.

1 von 8

Apple Watch Series 2: Neue Keramikvariante und Nike-Kooperation

Die Apple Watch Series 2 wird es in verschiedenen Varianten geben. Wer aus der Masse herausstechen will, der kann sich die Uhr zukünftig auch in einem Keramikgehäuse kaufen. Einen optischen Gegenentwurf dazu gibt es mit der sogenannten Apple Watch Nike+. Die richtet sich vor allem an Läufer.

Die Preise für die Apple Watch Series 2 beginnen in Deutschland ab 419 Euro. Die Uhr kann ab dem 9. September 2016 vorbestellt werden. Ab dem 16. September soll sie dann auch verfügbar sein. Die Apple Watch Nike+ soll allerdings erst im Oktober folgen. Interessanterweise bekommt auch die alte Apple Watch ein kleines Hardware-Upgrade: Sie verfügt ab jetzt ebenfalls über den neuen Prozessor und heißt fortan Apple Watch Series 1. Die Preise für die überarbeitete Variante beginnen bei 319 Euro.

Ebenfalls interessant: „iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind offiziell: Stereosound, neue Kameras, wasserfest“.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung