News

Apple Watch Series 4: Neue Smartwatch soll ohne mechanische Buttons auskommen

Apple Watch. (Bild: Apple)

Nach dem iPhone soll Apple sich bei der Apple Watch in der nächsten Generation der mechanischen Buttons entledigen. Die 2018er Smartwatch soll Sensorknöpfe und auch neue Funktionen erhalten.

Mit dem iPhone 7 hatte Apple anstelle eines mechanischen Homebuttons auf Sensoren, die Taptic Engines, gesetzt. Den gleichen Schritt vollzog das Unternehmen bei den Trackpads seiner Macbooks. Im Herbst soll die Taptic Engine auch in die Apple Watch wandern.

Apple Watch: Buttonvibration statt mechanischer Druck

Wie Fast Company berichtet, bleiben die beiden Buttons der Apple Watch zwar an der üblichen Stelle, sie sollen aber künftig nicht mehr beweglich sein. Das berichtet das Medium unter Berufung auf eine Quelle, die mit der Materie vertraut sei.

Die digitale Krone werde auch weiterhin für die Navigation durch die Nutzeroberfläche drehbar bleiben, beim Druck darauf erhalte der Nutzer jedoch nur noch ein haptisches Feedback in Form einer Vibration.

Apple Watch. (Bild: Apple)

Optisch könnte das 2018er Modell der Apple Watch der Series 3 (hier mit LTE)  entsprechen – die Buttons sollen aber nicht mehr beweglich sein. (Bild: Apple)

Taptic Engine anstelle mechanischer Knöpfe in der Apple Watch – mehr Platz für den Akku

Mit dem Streichen mechanischer Knöpfe fallen laut Fast Company weitere mechanische Bauteile weg, die bei häufiger Nutzung einen Defekt des Geräts verursachen könnten. Einen weiteren positiven Effekt habe der Einsatz der Sensorknöpfe auch auf eine bessere Wasserdichtigkeit, da der physische Abstand zwischen der digitalen Krone und dem Uhrengehäuse wegfalle.

Darüber hinaus könne durch die Verwendung der Sensortasten mehr Platz für Dinge wie eine größere Batterie geschaffen werden, um die Laufzeit der Uhr zu erhöhen. Zudem könnte in die Sensorbuttons etwa ein Herzfrequenzmesser integriert werden. Die Rückseite der Smartwatch besitzt zwar bereits einen solchen Sensor, doch ein weiterer mache Messungen möglich, die mehr als einen Messpunkt erforderten, so Fast Company. Mit der Erweiterung des Sensorenumfangs könnte Apple die Uhr noch weiter zu einem Gesundheitsmonitor ausbauen.

Die Integration der Taptic Engine in die Apple-Watch-Buttons sei der Quelle zufolge nur ein Zwischenschritt. Langfristig plane Apple, alle Bedienknöpfe an der Watch zu streichen – die Smartwatch würde dann ausschließlich über Fingerberührungen gesteuert werden.

Laut Fast Company könnte die Apple Watch Series 4, die im Herbst mit neuen iPhones präsentiert werden soll, bereits mit der Taptic Engine ausgerüstet sein. Apple verlegt diesen Schritt möglicherweise aber auch auf 2019. Eines ist jedenfalls sicher: Die nächste Apple Watch wird mit watchOS 5 ausgeliefert.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
panno
panno

Die Apple Watch hat seit series 0 schon eine Taptic Engine. Der Artikel ist für die Tonne.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung