Gadgets & Lifestyle

Apples Quartalszahlen: Mac und iPad mit Rekorden, Analysten enttäuscht

(Foto: Andrew* / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

Apples viertes Geschäftsjahr-Quartal war das beste vierte Quartal der Firmengeschichte. Die iPad-Verkäufe haben weiter zugelegt, auch die Mac-Sparte meldet einen Verkaufsrekord und sogar das eigentlich schon kurz vor der Ablösung stehende iPhone 4 konnte erneut zulegen. Trotzdem gab es enttäuschte Gesichter: Analysten hatten noch mehr erwartet.

Apple hat in den vergangenen drei Monaten einen Umsatz von 28,27 Milliarden US-Dollar erzielt und dabei einen Gewinn von 6,62 Milliarden US-Dollar (7,05 US-Dollar pro Aktie) gemacht. Vor einem Jahr waren es 4,31 Milliarden Gewinn und 20,34 Milliarden Umsatz. Sprich: Apple ist weiterhin auf Wachstumskurs.

Bei den einzelnen Geräten sieht der Jahresvergleich für alle positiv aus, nur die iPod-Sparte verliert weiterhin:

  • 17,07 Millionen iPhones (14,1 Millionen vor einem Jahr, +21 Prozent)
  • 11,12 Millionen iPads (4,19 Millionen vor einem Jahr, +166 Prozent)
  • 4,89 Millionen Macs (3,89 Millionen vor einem Jahr, +26 Prozent)
  • 6,62 Millionen iPods (9,05 Millionen vor einem Jahr, -27 Prozent)

Analysten hatten allerdings in allen Bereichen mit noch mehr Steigerungen und Rekorden gerechnet. Entsprechend sackte die Apple-Aktie um fünf Prozent ab.

Apples Umsätze in den vergangenen Quartalen und welche Sparten jeweils wie viel beigetragen haben. Grafik: MacRumors.com

Erstaunlich finde ich hingegen, dass das inzwischen eigentlich überholte und bekanntlich kurz vor der Ablösung stehende iPhone 4 sogar noch die Zahlen von 2010 übertreffen konnte. Das iPhone 4S ist in diesen Quartalszahlen noch nicht enthalten. Und auch das von manchen iPad-Skeptikern erwartete Ende des Hypes ist bislang nicht in Sicht. Was zu den guten Zahlen beim Mac beigetragen hat, schlüsselt Apple nicht genau auf. Hier wurde neben einem neuen Mac mini vor allem das neue MacBook Air vorgestellt. Zudem kam mit Mac OS X Lion die neueste Version von Apples Betriebssystem auf den Markt.

Für das kommende Quartal erwartet Apple vor allem einen neuen Verkaufsrekord beim iPhone. Alles in allem will man in den nächsten drei Monaten 37 Milliarden US-Dollar Umsatz machen.

(Foto: Andrew* / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

Weiterführende Links zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
Peter
Peter

Analysten haben damit gerechnet, dass Usain Bolt den Weltrekord um zwei Hundertstel unterbietet. Die Entäuschung war groß, als die Verbesserung nur ein Hundertstel betrug. Erste Sponsoren kündigten an, sich zurück zu ziehen.

Die Finanzmärkte kann man doch nicht mehr ernst nehmen!

Antworten
cephei
cephei

Solange das Geld unverhältnismässig auf der Welt verteilt bleibt, wird sie sich weiter drehen.

Antworten
David Maciejewski
David Maciejewski

Schöner Kommentar, Peter! ;-)

Antworten
Johannes
Johannes

Größenwahn! Genau das ist es was „uns“ kaputt macht.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.