Analyse

AR-Kit: Warum Apple Google bei der Augmented Reality hinter sich lässt

Seite 2 / 2

Einen spannenden Einblick in die vielen Möglichkeiten, die AR-Kit schon mit der Beta-Version bietet, zeigt die Website „Made with AR-Kit“. Die Macher der Seite sammeln Demo-Clips von bereits entwickelten Apps. Der Phantasie und den Anwendungsszenarien sind kaum Grenzen gesetzt – AR-Apps könnten beispielsweise in den Bereichen Shopping, Bildung, Training/Ausbildung und diversen Services angeboten werden. Hier einige Beispiel-Anwendungen, die mit AR-Kit erstellt wurden:

Das Ausmessen der Küche war nie einfacher:

Echtzeit-Filter erstellt mit Unity:

Sogar Fidget-Spinner lassen sich per AR-Kit realisieren:

Zeichnen mit AR-Kit:

Falcon 9 landet im Swimmingpool:

Space Invaders im Büro:

Van Gogh in der Küche:

Die gezeigten Demos sind jeweils innerhalb kurzer Zeit entstanden und geben nur einen Ausschnitt dessen wieder, was auf uns zukommen wird.  Viele der Beispiele sind nur Spielereien, sie zeigen aber auf, was mit Apples AR-Kit ohne besondere Hardware machbar ist. Angesichts dessen, dass Augmented Reality seit Ewigkeiten existiert, sich bis heute aber nicht durchgesetzt hat, bleibt es spannend zu verfolgen, ob der große Durchbruch jetzt mit Apples Ambitionen erfolgt. Mit Hunderten von Millionen iPhone- und iPad-Nutzern, den richtigen Anwendungen und Partnern könnte es gelingen.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung