News

Arc Vector: Dieses schicke Elektromotorrad schafft 240 Stundenkilometer

Elektromotorrad Arc Vector. (Bild: Arc)

Der britische Hersteller Arc hat sein erstes Elektromotorrad vorgestellt. Das Arc Vector kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 240 Kilometern pro Stunde bis zu 320 Kilometer weit fahren.

Arc bezeichnet sein am Dienstag auf der Mailänder Motorradshow EICMA vorgestellte Vector vollmundig als das „fortschrittlichste Elektromotorrad, das bisher auf den Markt gekommen ist“. Interessant sind jedenfalls mindestens die mit dem E-Bike mitgelieferten Hightech-Bekleidungsstücke. Der Helm etwa kommt mit einem Headup-Display und eingebauter Rückkamera. Die smarte Motorradjacke ist mit einer Reihe von haptischen Sensoren ausgerüstet, die etwa im Gefahrenfall per Vibration warnen.

Elektromotorrad soll in nur 45 Minuten wieder aufgeladen sein

Das Arc Vector soll es von null auf 100 Stundenkilometer in nur 2,7 Sekunden schaffen, wie es auf einer entsprechenden Website heißt. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit gut 240 Kilometern pro Stunde angegeben. Mit einer Akkuladung soll es das Fahrzeug bei Fahrten in der Stadt bis zu 273 Kilometer weit schaffen, auf der Autobahn muss nach rund 190 Kilometern aufgeladen werden. Ein Ladevorgang an einer Schnellladesäule ist innerhalb von rund 45 Minuten erledigt, wie es bei Golem heißt.

Arc Vector in Bildern
Elektromotorrad Arc Vector. (Bild: Arc)

1 von 10

Allerdings unterscheiden sich die Angaben über die Leistung des Arc Vector auf der Website ziemlich von jenen in der entsprechenden aktuellen Mitteilung für die Presse. Dort ist etwa von einer maximalen Reichweite in der Stadt von bis zu 320 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von nur 193 Kilometern pro Stunde die Rede. Von null auf 100 schafft es das Arc Vector demnach in 3,1 Sekunden.

Die Reichweite des Vector soll laut Arc jedenfalls um rund ein Drittel höher liegen als bei vergleichbaren Elektromotorrädern, was auch auf das Gewicht des Bikes zurückzuführen sein dürfte. Das Arc Vector wiegt laut den Herstellerangaben 220 Kilogramm und damit um rund 60 Kilogramm weniger als andere Motorräder.

Arc Vector Helm

Elektromotorrad: Der Helm des Arc Vector hat ein Head-up-Display. (Bild: Arc)

Das Arc Vector plus Hightech-Kleidung soll 90.000 Pfund (rund 103.000 Euro) kosten. Dafür sollen von der Maschine auch nur 399 Stück pro Jahr gefertigt werden. Wann das Elektromotorrad zum Verkauf bereitsteht, darüber gab es bisher keine Informationen.

Ebenfalls interessant: BMW zeigt schickes Elektromotorrad mit Rückwärtsgang

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung