Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Gesellschaft

ARD-Interview mit Edward Snowden auf YouTube: „NSA spioniert deutsche Wirtschaftsunternehmen aus“

Edward Snowden. (Screenshot: YouTube)

Am gestrigen Abend hat Edward Snowden sein erstes TV-Interview im deutschen Fernsehen gegeben. Eine Aufzeichnung findet sich inzwischen auf YouTube.

Edward Snowden im TV-Interview: „Ich habe dem öffentlichen Wohl gedient“

Edward Snowden: „Ich habe dem öffentlichen Wohl gedient“. (Screenshot: YouTube)
Edward Snowden: „Ich habe dem öffentlichem Wohl gedient“. (Screenshot: YouTube)

In seinem ersten TV-Interview seit seiner Flucht im vergangenen Jahr hat Edward Snowden nochmals seine Überzeugung bekräftigt, dass die Enthüllungen rundum die NSA-Praktiken allein dem öffentlichem Wohl dienen. In einem Gespräch, dass der Whistleblower mit dem NDR-Journalisten Hubert Seipel führte, erklärt Snowden, dass er alle entwendeten Informationen an ausgewählte Journalisten zur Einsichtnahme gegeben hätte und dass sie entscheiden würden, was für die Öffentlichkeit von Bedeutung ist und was nicht.

Zudem gibt der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter zu verstehen, dass „immer klarer wird, dass die Offenbarungen keinen Schaden angerichtet haben“. Vielmehr das Gegenteil sei der Fall – die US-Regierung habe in Sachen NSA immerhin „erste Zugeständnisse“ gemacht. Edward Snowden erklärt bezüglich des aktuellen Status Quo allerdings, dass die Spähprogramme in den letzten zehn Jahren keinen einzigen Terrorangriff verhindert hätten und dass die Geheimdienst-Reform von US-Präsident Barack Obama noch viel weiter gehen müsse – hier erfahrt ihr, was sie bis dato ausmacht.

Überwachung: Deutsche stark von den NSA-Aktivitäten betroffen

Dem deutschen Publikum berichtet der Whistleblower zudem von einer engen Zusammenarbeit des deutschen Auslandsgeheimdienstes BND mit der NSA. Sie tauschen ihre Informationen untereinander aus und teilen sich die gleichen Instrumente und Infrastrukturen. „Millionen und Millionen und Millionen von Datenverbindungen aus dem täglichen Leben der Deutschen, ob sie mit ihrem Handy telefonieren, SMS Nachrichten senden, Webseiten besuchen, Dinge online kaufen – all das landet bei der NSA“, erklärt er im Gespräch. Seiner Auffassung nach liegt die Vermutung nahe, dass der BND sich dessen „in gewisser Weise bewusst ist“. Auf die Frage von Hubert Seipel, ob die bezichtigten Geheimdienste ausländische Bürger ausspähen und den jeweiligen Regierungen die Daten bereitstellen, entgegnet der Whistleblower, dass das gängige Praxis sei. Sollte sich dieser Vorwurf bestätigen, wäre klar, dass die Nachrichtendienste im Rahmen dieser Methode geltendes Recht umschiffen würden – die eigenen Bürger flächendeckend und anlasslos auszuspähen, wäre sowohl in den USA als auch in Deutschland verfassungswidrig.

„Es gibt keinen Zweifel, dass die NSA ausländische Unternehmen ausspäht.“

Ebenfalls von großer Bedeutung für die Deutschen ist zudem der Umstand, dass die NSA massiv deutsche und ausländische Unternehmen ausspähe: „Es gibt keinen Zweifel, dass die NSA Wirtschaftsspionage betreibt [...]. Wenn es etwa bei Siemens Informationen gibt, die dem nationalen Interesse der Vereinigten Staaten nutzen, aber nichts mit der nationalen Sicherheit zu tun haben, nehmen sie sich diese Informationen trotzdem“, sagte Snowden. Die Erklärung ist äußerst brisant, da Barack Obama erst kürzlich in seiner Rede zur Geheimdienstreform nochmals beteuert hat, dass ausschließlich Informationen erfasst und verarbeitet werden, die für die nationale Sicherheit von Bedeutung seien.

Das halbstündige Interview wurde gestern Abend um 23:05 ausgestrahlt. Wer das Gespräch aufgrund der späten Stunde verpasst hat, kann es inzwischen auf YouTube ansehen. Leider nur in Deutschland.

via www.tagesschau.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Claudio Schwarz

@Schweizer: auch wir können es uns anschauen. Einfach bei YouTube suchen und danach nach Upload-Datum filtern.

http://www.youtube.com/watch?v=A3bU8M3FgfE

Warum das so ist mit den Rechten, hat übrigens Tobias Gillen in seinem Blog geschrieben:

http://www.tobiasgillen.de/edward-snowden-der-verschwiegene-ndr-und-die-verschenkte-chance/

Schweizer

Leider ist das Video aus der Schweiz nicht abrufbar!! (Ländersperre????)
Das kann es ja wohl nicht sein?

Mfg und nix für ungut, aber das muss gemeldet werden!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst